+++ Landtagswahl-Newsblog +++ "Für mich ist die AfD inzwischen gerade im Osten so etwas wie die neue NPD"

Nach dem Wahlerfolg der AfD in Sachsen und Brandenburg vergleicht CSU-Generalsekretär Markus Blome die Partei mit der NPD. Stimmen und Neuigkeiten im Newsblog.

Markus Blome vergleicht die AfD im Osten mit der NPD
Clemens Bilan/EPA-EFE/REX

Markus Blome vergleicht die AfD im Osten mit der NPD

Mit , , und


Hochrechnung für Brandenburg von 21.52 Uhr: SPD: 26,0 CDU: 15,6 Linke: 10,8 AfD: 23,5 Grüne: 10,8 Freie Wähler: 5,1 FDP: 4,3 Andere: 3,9 Hochrechnung für Sachsen von 21.48 Uhr: CDU: 32,5 (45 Sitze) Linke: 10,3 (14 Sitze) SPD: 7,8 (11 Sitze) AfD: 27,8 (30 Sitze) Grüne: 8,2 (11 Sitze) FDP: 4,5 Andere: 8,9 9/1/19 8:33 PM Viel Erhellendes hat Anne Will nicht zu bieten. Deswegen verabschieden wir uns an dieser Stelle und beenden unsere Live-Berichterstattung für heute. Natürlich erfahren Sie hier bei SPIEGEL ONLINE auch in den kommenden Stunden alles Wichtige zu den Reaktionen auf die Landtagswahlen - und die vorläufigen amtlichen Endergebnisse, sobald es sie gibt. Wir danken für das Interesse und die Aufmerksamkeit und wünschen noch einen schönen Abend. 9/1/19 8:30 PM 9/1/19 8:21 PM Noch ein kleiner Einwurf aus Brandenburg : AfD-Spitzenkandidat Andreas Kalbitz hat das Direktmandat in seinem Wahlkreis nicht gewonnen. Mit 22,9 Prozent der Erststimmen unterlag er bei der Landtagswahl am Sonntag im Wahlkreis Dahme-Spreewald II/Oder-Spree I dem SPD-Kandidaten Ludwig Scheetz. Scheetz erhielt 27,3 Prozent der Stimmen. (afp) 9/1/19 8:20 PM 9/1/19 8:19 PM 9/1/19 8:14 PM Kleiner Einwurf: In Sachsen bleibt es nicht bei den 30 zugelassenen Listenkandidaten der AfD, so viel steht bereits jetzt fest. Bisher gewannen drei AfD-Politiker ihre Direktwahlkreise und ziehen darüber in den Landtag ein. Möglich, dass noch weitere folgen. (dpa) 9/1/19 8:14 PM Die erste Wortmeldung von Alexander Gauland: "Na, na, na!" Mehr müssen wir eigentlich schon nicht wissen, oder? 9/1/19 8:08 PM 9/1/19 8:07 PM So, nachdem wir den "Tatort" überstanden haben, heiße ich Sie herzlich Willkommen zum Anne-Will-Liveticker. Viel Spaß! 9/1/19 7:58 PM Die Freien Wähler in Brandenburg sind drin. Spitzenkandidat Péter Vida gewann das Direktmandat in seinem Wahlkreis Barnim II mit 23,8 Prozent der Erststimmen. Selbst wenn sie die Fünfprozenthürde verpassen, ziehen sie über die Grundmandatsklausel in den Landtag ein. Über die erhalten Parteien auch dann Sitze, wenn sie mindestens ein Direktmandat gewinnen. Aber auch über die Zweitstimmen sieht es derzeit gut aus: In den jüngsten Hochrechnungen lag die Wählervereinigung bei fünf bis 5,1 Prozent. 9/1/19 7:51 PM Kleines Wimmelbild von der AfD-Wahlparty. Finden Sie mehr als fünf Frauen? Gregor Fischer/DPA 9/1/19 7:49 PM Die detaillierten Ergebnisse aller Wahlkreise finden Sie übrigens hier: 9/1/19 7:45 PM Die Fotos des Wahlabends haben die Kollegen zusammengestellt: 9/1/19 7:35 PM 9/1/19 7:34 PM Sachsen: Herzlichen Glückwunsch an Ministerpräsident Kretschmer. Er hat seinen Wahlkreis Görlitz 2 gewonnen. Das ist alles andere als selbstverständlich. Die Wahlkreise Görlitz 1 und Görlitz 3 gingen jeweils an den AfD-Kandidaten. Jens Schlüter / epa-efe / rex 9/1/19 7:33 PM Das ist die geschminkte Wahrheit. Carsten Koall/Getty Images 9/1/19 7:26 PM Sachsen: Zurück zu Jörg Urban. Der AfD-Landeschef hat erneut angekündigt, rechtlich gegen die Kürzung der Liste angehen zu wollen. "Wir werden über das Verfassungsgericht am Ende die Neuwahl erstreiten", sagte Urban im MDR. Sollten seiner Partei wegen der Fehler auf der Liste Sitze entgehen, sei "dies ein nicht abgebildeter Wählerwille im Parlament". 9/1/19 7:23 PM Auch Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke hat seinen Wahlkreis gewonnen. Im Kreis Spree-Neiße I verlor er zwar gut 13 Prozentpunkte, kam aber dennoch auf 36,2 Prozent. AfD-Kandidat Steffen Kubitzki bekam 32,4 Prozent. Spree-Neiße I ist übrigens auch der Wahlkreis, zu dem Heinersbrück gehört. Sie erinnern sich? 50,5 Prozent der Zweitstimmen gingen an die AfD. 9/1/19 7:18 PM 9/1/19 7:17 PM Sachsen: Der sächsische AfD-Chef Jörg Urban hat sich wegen der großen Gewinne seiner Partei zwar feiern lassen, seinen Wahlkreis Bautzen 5 konnte er aber nicht gewinnen. Stattdessen sicherte sich Marko Schiemann von der CDU das Direktmandat. Filip Singer / epa-efe / rex 9/1/19 7:14 PM Linkenfraktionschef Dietmar Bartsch stellt den Kurs seiner Partei infrage. "Offensichtlich werden wir nicht mehr als die erste Adresse der Ostinteressenvertretung angesehen", sagte Bartsch den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Wir müssen ein paar Grundfragen zur Strategie in der Linken stellen und beantworten." Dabei geht es aber nicht um die grundlegende Ausrichtung, sondern eher darum, wie die Partei ihre Wählerinnen und Wähler besser erreichen will: "Das Ziel bleibt eine sozial gerechte, ökologische Politik durch ein Mitte-links-Bündnis mit einer starken Linken." 9/1/19 7:13 PM 9/1/19 7:09 PM Immerhin ist Geywitz eine faire Verliererin. 9/1/19 7:03 PM Brandenburg: Die Grünen bejubeln eine kleine Sensation. Marie Schäffer hat Klara Geywitz den Wahlkreis Potsdam I abgejagt. 9/1/19 6:58 PM Falls Sie sich fragen, wie Dulig darauf kommt, dass Sachsen der coolste Landesverband ist: Sachsen-Anhalt hat es offensichtlich nicht geschafft, Jan Böhmermann fristgerecht ins Rennen um den Parteivorsitz zu schicken. 9/1/19 6:55 PM Von wegen "coolster Landesverband"! Zwischendurch ist Martin Dulig ganz schön warm geworden. Robert Michael / dpa 9/1/19 6:52 PM S chon vom neuen brandenburgischen CDU-Kanal "Info Senftleben" gehört? 9/1/19 6:51 PM Der Chef der Arbeitgeberverbände, Ingo Kramer, ist besorgt über die hohen Werte der AfD. Die Äußerungen führender Mitglieder der Partei seien "geeignet, den guten Ruf der auch in diesen Bundesländern international tätigen Wirtschaft zu schädigen", sagte er. (afp) 9/1/19 6:44 PM CSU-Generalsekretär Markus Blume sagt dagegen das hier: 9/1/19 6:42 PM Alexander Mitsch, Chef der "WerteUnion", rät seiner Partei zu einer Minderheitenregierung, anstatt mit "Ökopopulisten" gemeinsame Sache zu machen. Das würde de facto bedeuten, dass sich die CDU von der AfD tolerieren lassen würde. Bedenklich. 9/1/19 6:42 PM ¯\_(ツ)_/¯ 9/1/19 6:38 PM 9/1/19 6:31 PM Für die kommissarische SPD-Chefin Malu Dreyer ist die Wahl in Brandenburg ein Ansporn für kommende Wahlen. Der Deutschen Presse-Agentur sagte sie, dass man aus dem Ergebnis lernen könne, "dass es total wichtig ist, bis zum Ende Haltung zu bewahren, auch in einer Situation der Zuspitzung klar zu bleiben und sozialdemokratische Themen zu betonen". 9/1/19 6:25 PM "Der Triumph der Rechten wird im Osten zur Normalität." Philipp Wittrock kommentiert die Wahlergebnisse. 9/1/19 6:22 PM MDR-Moderatorin Wiebke Binder scheint nicht die einzige TV-Kollegin zu sein, die heute Abend ein bisschen verwirrt ist. 9/1/19 6:20 PM Das können wir aber nur mit Apfelsaft spielen. 9/1/19 6:19 PM "Ein Weiter-so kann es nicht geben"? Bingo! 9/1/19 6:16 PM Brandenburg: "Ein Weiter-so kann es für uns nicht geben." Sollte noch jemand fragen, wie der Wahlabend von Kathrin Dannenberg und der Linkspartei so verläuft: Das ist die Antwort. 9/1/19 6:13 PM Brandenburg: AfD-Spitzenkandidat Andreas Kalbitz freut sich über das Ergebnis. Es sei ein Produkt dessen, dass sich die Menschen abgehängt fühlen. Er spricht von einem eklatanten Vertrauensverlust. Man hätte immer sachorientiert entschieden. Er antwortet zwar nicht auf die Frage, ob er nicht doch Bock auf die Regierungsarbeit hat, fühlt sich in der Opferrolle, dass niemand mit der AfD koalieren möchte, aber sichtlich wohl. 9/1/19 6:11 PM Brandenburg: Die AfD hat in Regionen gewonnen, aus den viele Menschen wegziehen. Woidke gibt Probleme in der Hinsicht zu und möchte, dass unter anderem die Lausitz stärker ins Visier hinsichtlich Infrastruktur genommen wird. 9/1/19 6:10 PM 9/1/19 6:09 PM Hochrechnung für Brandenburg von 20.00 Uhr: SPD: 26,1 (25 Sitze) CDU: 15,7 (15 Sitze) Linke: 10,7 (10 Sitze) AfD: 23,7 (23 Sitze) Grüne: 10,6 (10 Sitze) Freie Wähler: 5,0 (5 Sitze) FDP: 4,4 Sonstige: 3,8 9/1/19 6:07 PM Sachsen: Die Führungsriege der CDU wird nicht müde zu betonen, dass es keine Koalition mit der AfD geben wird. 9/1/19 6:06 PM Wir hatten bereits über die formalen Mängel der AfD-Liste in Sachsen berichtet. Bei dem insgesamt starken Ergebnis könnten die Fehler richtig teuer werden: Nur 30 Listenplätze wurden anerkannt. Nach aktuellem Stand könnte das die AfD bis zu acht Sitze kosten. Wie viele es tatsächlich werden, zeigt sich erst nach Auszählung aller Wahlkreise und Vergabe der Direktmandate. 9/1/19 6:05 PM Ich ziehe den Hut vor Jörg Schönenborn, der zum zehnten Mal vor einer Sitzverteilung die Problematik um die Begrenzung der Kandidatenlisten der AfD auf 30 erläutert. Irgendwann würde ich mir doch ein Schild basteln. 9/1/19 6:03 PM Hochrechnung für Sachsen von 20.00 Uhr: CDU: 32,5 (45 Sitze) Linke: 10,1 (14 Sitze) SPD: 7,8 (11 Sitze) AfD: 27,8 (30 Sitze) Grüne: 8,4 (11 Sitze) FDP: 4,6 Andere: 8,8 9/1/19 6:01 PM Die Kollegin Ann-Katrin Müller berichtet aus dem brandenburgischen Werder. 9/1/19 5:59 PM In einem Örtchen an der polnischen Grenze hat die AfD eine absolute Mehrheit. 9/1/19 5:51 PM Ein Bild von großer Symbolkraft: Die Mitte ist nach rechts gerutscht. Jens Kalaene / dpa 9/1/19 5:51 PM Sachsen: SPD-Spitzenkandidat Martin Dulig (l.) und Ministerpräsident Michael Kretschmer nach den ersten Hochrechnungen: Darauf erst mal einen ordentlichen Schluck! Sebastian Kahnert / dpa 9/1/19 5:50 PM Brandenburg: "Heute ist nicht der Abend, um über Koalitionen zu sprechen", sagt SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil in der "Berliner Runde". Rot-Rot-Grün wie in Bremen sei aber durchaus denkbar. 9/1/19 5:47 PM "Alte Gewissheiten gelten im Osten nicht mehr", schreibt der Kollege Kevin Hagen in seiner Blitzanalyse. Das ganze Stück finden Sie hier: 9/1/19 5:47 PM Wir hatten vorhin den Quervergleich zum Eurovision Song Contest. Auch heute schwingen Anhänger einer Gruppierung Landesfähnchen, nachdem sie ziemlich viele Punkte ergattert hat. Erraten Sie, von welcher Partei die Rede ist? Gregor Fischer/DPA 9/1/19 5:45 PM 9/1/19 5:44 PM In der "Berliner Runde" der ARD ist SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil kurz davor, dem Parlamentarischen Geschäftsführer der AfD, Bernd Baumann, an den Hals zu springen, weil dessen Partei kein Rentenkonzept hat. Kurz schreien alle aufeinander ein. Dann spricht sich Grünen-Geschäftsführer Michael Kellner gegen Spaltung aus. Hoffentlich beginnt bald der "Tatort". 9/1/19 5:41 PM Überraschend: Auch bei den jüngeren Generationen konnte die AfD offenbar in Brandenburg punkten. 9/1/19 5:35 PM 9/1/19 5:31 PM Die Stimmungslage bei der FDP ist natürlich super. Schließlich habe man das Ergebnis in Brandenburg verdreifacht, sagt Linda Teuteberg in der Berliner Runde. Alles eine Sache der Perspektive. Bei Twitter wird bereits gefragt, warum die Liberalen nicht unter "Andere" oder "Sonstige" gelistet werden. 9/1/19 5:30 PM 9/1/19 5:29 PM Holger Zastrow mit der aktuellen Stimmungslage bei der FDP. Sebastian Willnow / dpa 9/1/19 5:28 PM 9/1/19 5:24 PM 9/1/19 5:23 PM 9/1/19 5:22 PM Die Kollegen machen uns auf diese Grafik aufmerksam. In Brandenburg scheinen die Wähler nicht wirklich überzeugt vom Programm der AfD, vom Programm der restlichen Parteien aber offenbar noch weniger. 9/1/19 5:21 PM Das erinnert mich an unsere Panini-Stickerrunde vor der Fußball-WM. 9/1/19 5:21 PM Bis belastbare Zahlen vorliegen, wird es bis zum späten Abend dauern. Die Auszählung läuft. Daniel Schäfer / dpa 9/1/19 5:20 PM Hochrechnung für Brandenburg von 19.17 Uhr: SPD: 26,5 CDU: 15,5 Linke: 10,4 AfD: 23,8 Grüne: 10,2 Freie Wähler: 5,1 FDP: 4,5 Sonstige: 4,0 9/1/19 5:19 PM 9/1/19 5:15 PM Wählerwanderung in Brandenburg : Viele Wähler der Linken sind fast zu gleichen Teilen an die konkurrierenden Parteien abgewandert. Wenig überraschend ist, dass die meisten Nichtwähler die AfD gewählt haben. 9/1/19 5:14 PM 9/1/19 5:09 PM 9/1/19 5:06 PM "Ich habe mich sehr über das Ergebnis gefreut. Ich glaube, das Ergebnis lässt sich erklären durch die gute Arbeit in den vergangenen Jahren", sagt Vizekanzler Olaf Scholz von der SPD über das Ergebnis in Brandenburg . 9/1/19 5:06 PM Sachsen: Laut ARD-Umfragen hat die AfD mehr als 200.000 Nichtwähler*innen mobilisiert und der CDU mehr als 80.000 Wähler*innen abgenommen. Das sind die mit Abstand größten Zuwächse und die Erklärung für das starke Ergebnis. 9/1/19 5:03 PM Hochrechnung für Brandenburg von 18.57 Uhr: SPD: 27,0 Prozent CDU: 15,7 Prozent Linke: 10,6 Prozent AfD: 23,1 Prozent Grüne: 10,5 Prozent Freie Wähler: 5,0 Prozent FDP: 4,7 Prozent Sonstige: 3,4 Prozent 9/1/19 5:02 PM Sachsen: SPD-Spitzenkandidat Martin Dulig stellt sich grinsend vor seine Partei, gibt sich optimistisch und sagt: "Wir haben das schlechteste Wahlergebnis, sind aber der coolste Landesverband." 7,6 Prozent! Cool! Nun ja. 9/1/19 4:58 PM "Unser Dank und Respekt gilt den Leuten, die sich für uns eingesetzt haben", sagt FDP-Chef Christian Lindner. Davon gab es nur nicht genug. 9/1/19 4:57 PM Sie denkt sich sicher: "Na toll, noch fünf Jahre der ganze Spaß." 9/1/19 4:57 PM Ministerpräsident Michael Kretschmer scheint deutlich zufriedener mit sich und dem Ergebnis zu sein als seine Lebensgefährtin Annett Hoffmann (l.). Jan Woitas / dpa 9/1/19 4:57 PM "Wir werden eine starke Opposition bilden. Wir werden sehen, was sich in der Politik in Deutschland so tut", sagt Andreas Kalbitz, AfD-Spitzenkandidat in Brandenburg. 9/1/19 4:55 PM Grünen-Chef Robert Habeck über mögliche Verhandlungen in Sachsen : "Wenn man sich eine Koalition backen könnte, würde die CDU nicht auf die Idee kommen, mit den Grünen zusammenzuarbeiten und die Grünen nicht mit der CDU." Er verspricht, dass es kompliziert wird. Da kommt doch Freude auf. 9/1/19 4:53 PM 9/1/19 4:51 PM Sachsen: Ob Wiebke Binder nochmal Wahlberichterstattung machen darf? Ich weiß es nicht. 9/1/19 4:50 PM SPD-Chefin Manuela Schwesig sieht viele Menschen, die in Sachsen und Brandenburg die demokratischen Parteien gewählt haben, um ein Zeichen gegen die AfD zu setzen. Dennoch sei es die Aufgabe der SPD, sich damit auseinander zu setzen, warum Menschen trotz wirtschaftlicher Verbesserungen die AfD wählen. Als Brandenburgerin sei sie aber froh, dass es Woidke gelungen ist, den Titel als stärkste Partei in Brandenburg zu verteidigen. 9/1/19 4:49 PM Hochrechnung aus Brandenburg von 18.47 Uhr: SPD: 27,2 CDU: 15,4 Linke: 10,8 AfD: 22,8 Grüne: 10,4 Freie Wähler: 5,0 Sonstige: 3,6 9/1/19 4:47 PM 9/1/19 4:47 PM "Unsere Möglichkeiten in Sachsen waren begrenzt. Er hatte mit Abstand die schwierigsten Bedingungen" , sagt Schäfer-Gümbel über den sächsichen SPD-Spitzenkandidaten Martin Dulig. 9/1/19 4:44 PM "Wir freuen uns mit Woidke und der brandenburgischen SPD. (...) Es lohnt sich, bis zum Schluss zu kämpfen. Dietmar Woidke und die ganze brandenburgische SPD haben Haltung bewiesen." Trotz der Verluste sei es angesichts der schwierigen Voraussetzungen ein Erfolg, sagt eine der SPD-Spitzen, Thorsten Schäfer-Gümbel. 9/1/19 4:42 PM In beiden Bundesländern stieg die Wahlbeteiligung: In Sachsen stimmten 65 Prozent der Wahlberechtigen ab (2014: 49,1 Prozent), in Brandenburg waren es 59 Prozent (2014: 47 Prozent). 9/1/19 4:41 PM Auch Linken-Spitzenkandidatin in Brandenburg , Kathrin Dannenberg, nennt wie Woidke einen der Gründe für den Zuwachs der AfD, dass man zu wenig mit den Menschen geredet habe. Für mich klingt es, als würden die Kandidaten etwas neidisch gen Sachsen schielen, wo Kretschmer eben mit dieser Methode sehr viele Stimmen für sich gewinnen konnte. 9/1/19 4:40 PM Die Grünen feiern ... sich ganz allgemein. 9/1/19 4:40 PM Die CDU feiert Michael Kretschmer. 9/1/19 4:39 PM "Die SPD hat zu Recht deutlich gewonnen", sagt Ingo Senftleben, CDU-Spitzenkandidat in Brandenburg . "Die Regierung ist abgewählt, wie können wir in den nächsten fünf Jahren Regierungsarbeit aufbauen?" Er möchte Brücken bauen zwischen den einzelnen Teilen der Gesellschaft. "Wir haben gute Argumente mit guten Inhalten, Regierungsarbeit leisten zu können", sagt er. Flirty. 9/1/19 4:37 PM Brandenburgs Ministerpräsident Woidke: "Ich glaube, dass wir mehr mit den Menschen kommunizieren müssen. Ich glaube, dass es wirklich gut ist, dass wir rausgehen und den Menschen zuhören." Die Prioritäten in den vergangenen Jahren seien richtig gesetzt worden, an der Infrastruktur zu arbeiten, um Perspektiven zu schaffen, sei die Aufgabe. 9/1/19 4:36 PM Sachsen: Die Aussagen von Moderatorin Wiebke Binder (MDR) zu einer möglichen CDU-AfD-Koalition sorgen auch innerhalb der ARD für Empörung. Da dürfte es internen Gesprächsbedarf geben. 9/1/19 4:34 PM Annette Riedl / dpa 9/1/19 4:33 PM Die Kollegen sind ebenfalls fleißig. Die Übersicht: 9/1/19 4:32 PM Bei Lars Klingbeil sei ganz viel Demut dabei, sagt er. Die klare Kante gegen rechts hätte in Brandenburg am Ende den Ausschlag gemacht. In Sachsen hätte er sich mehr gewünscht. Die Ergebnisse der AfD würden den Abend trüben. Er sieht dennoch ein klares Zeichen gegen die AfD, die Menschen wollten nicht, dass die AfD regiert. 9/1/19 4:30 PM 9/1/19 4:28 PM Sachsen: Michael Kretschmer sagt in der ARD, er sei dankbar für das Vertrauen der Menschen. Der Ministerpräsident sieht ein positives Signal, das von der Wahl ausgeht: "Es ist möglich, eine Regierung zu bilden mit demokratischen Kräften." Zudem stellt Kretschmer klar, dass es "nicht einen Einzigen" in der CDU-Fraktion gibt, der einer Koalition mit der AfD aufgeschlossen gegenüberstehe. 9/1/19 4:28 PM In Brandenburg wird es die FDP voraussichtlich wieder nicht in den Landtag schaffen. Obwohl sie, Stand jetzt, über drei Prozent im Vergleich zur Wahl 2014 aufgeholt hat. 9/1/19 4:26 PM Damit bekommt die bestehende rot-rote Regierung in Brandenburg ziemlich sicher keine Mehrheit mehr. 9/1/19 4:25 PM 9/1/19 4:25 PM Die erste Hochrechnung aus Brandenburg : SPD: 27,2 CDU: 15,3 Linke: 11 AfD: 22,7 Grüne: 10,2 Freie Wähler: 5 FDP: 4,8 Andere: 3,8 9/1/19 4:23 PM "Zuerst sind wir froh, dass wir ganz klar die AfD in die Schranken verwiesen haben. Sie ist zwar stark, aber nicht stärkste Kraft", sagt Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff. Offensichtlich, dass er von Sachsen spricht. Dementsprechend ist die Rede von einem lachenden und einem weinenden Auge. Hinsichtlich einer Regierungsbildung sei die CDU in Brandenburg offen für Gespräche. 9/1/19 4:20 PM Brandenburg: Ministerpräsident Woidke meint, die übernommene Verantwortung der SPD hätte den Ausschlag gemacht. Es werde eine große Herausforderung, eine Regierung zu bilden. "Wir sind alle gut beraten, uns schnell zusammenzufinden", sagt er. 9/1/19 4:20 PM Sachsen: In der ARD wird eine Koalition zwischen CDU und AfD ins Spiel gebracht und als "bürgerlich" bezeichnet. Das sorgt für Empörung - nicht nur im Netz, sondern offensichtlich auch innerhalb der CDU. Der Bundestagsabgeordnete Marco Wanderwitz aus Chemnitz schließt eine Zusammenarbeit mit der AfD kategorisch aus. 9/1/19 4:19 PM Brandenburg: "Jetzt geht's erst richtig los", sagt AfD-Spitzenkandidat Andreas Kalbitz. "Den Rest werden wir sehen. Die Union hat bewiesen, dass sie nichts kann." Dann lässt er sich zu einer herablassenden Spitze in Richtung CDU-Spitzenkandidat Senftleben hinreißen. 9/1/19 4:14 PM Sachsen: Kretschmer sagt bei der CDU-Wahlparty, das Ergebnis sei eine starke Botschaft. Entscheidend sei, wer die stärkste Fraktion stelle. Im O-Ton: "Das freundliche Sachsen hat gewonnen. (...) Das ist ein wirklich guter Tag für unser Land." 9/1/19 4:14 PM Sachsen: Die CDU bleibt also stärkste Kraft im Land. Zu verdanken hat sie das vor allem Michael Kretschmer. Ralph Brinkhaus sagt, er freut sich für den Ministerpräsidenten. 9/1/19 4:11 PM Sachsen: Die Blicke des ehemaligen Ministerpräsidenten Kurt Biedenkopf und seiner Frau Ingrid sagen vieles. Jan Woitas / dpa 9/1/19 4:08 PM Brandenburg: AfD-Mann Gauland zeigt sich zwiegespalten. Zwar wollte man stärkste Kraft werden, aber das Ergebnis sei dennoch gut. Und er sieht die CDU mit Spitzenkandidat Ingo Senftleben abgestraft. 9/1/19 4:06 PM Brandenburg: Platzeck sei aber auch besorgt, dass jeder Fünfte für Intoleranz wählt. "Ohne Weltoffenheit wird uns die Zukunft nicht gehören." 9/1/19 4:06 PM Brandenburg: Der ehemalige brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzek (SPD) hält es für eine gute Botschaft, dass man in den vergangenen Wochen zehn Prozent aufgeholt habe. Es sei ein Grundvertrauen bei den Wählern da. 9/1/19 4:06 PM Die Zahlen des ZDF unterscheiden sich leicht von denen der ARD: 9/1/19 4:04 PM 9/1/19 4:04 PM In Brandenburg hat die bestehenden Koalition aus SPD und Linke keine Mehrheit mehr. Zusammen mit den Grünen könnten sie aber weiterregieren. 9/1/19 4:03 PM Die ersten Prognosen aus Brandenburg (18 Uhr - infratest dimap/ARD): SPD: 27,5 Prozent AfD: 22,5 Prozent CDU: 15,5 Prozent Linke: 11 Prozent Grüne: 10 Prozent Freie Wähler: 5 Prozent FDP: 4,8 Prozent 9/1/19 4:01 PM Hier die ersten Zahlen aus Sachen (Prognose 18 Uhr - infratest dimap / ARD) : CDU - 32 Prozent Linke - 10,5 Prozent SPD - 8 Prozent AfD - 27,5 Prozent Grüne - 9 Prozent FDP - 4,8 Prozent Andere - 8,2 Prozent 9/1/19 4:00 PM Die letzten Sekunden bis zur ersten Prognose laufen. 9/1/19 3:59 PM Die Wahlbeteiligung ist in beiden Bundesländern im Vergleich zur Bundestagswahl stark gewachsen: In Brandenburg um 17,1 Prozent, in Sachsen um 15,9 Prozent. 9/1/19 3:59 PM Hier können Sie gleich sehen, wie die CDU und die AfD auf die ersten Prognosen reagieren. 9/1/19 3:56 PM Kümmern wir uns noch kurz um mögliche Koalitionspartner: In Sachsen ist Kenia, also CDU, SPD und Grüne, favorisiert. In Brandenburg muss man schon etwas tiefer in die Flaggenkunde einsteigen. Rot-Rot-Grün lässt sich nämlich relativ schlecht darstellen, vielleicht Portugal oder Bangladesch? 9/1/19 3:51 PM Noch zehn Minuten. Schönenborns Touchscreen im Ersten ist warmgespielt. 9/1/19 3:49 PM 9/1/19 3:48 PM Im brandenburgischen Werder, wo die AfD ihre Wahlparty feiert, haben sich Demonstranten versammelt. Gregor Fischer / dpa 9/1/19 3:44 PM Die Grünen stehen im Regen. Ein Symbolbild des Abends? 9/1/19 3:37 PM Impressionen aus Sachsen Daniel Naupold / dpa 9/1/19 3:36 PM Wo wir gerade Herrn Schönenborn angesprochen haben: Die ARD ist auf Sendung. Und der Master of Ceremonies steigt direkt mit der Debatte über die Listenkandidaten der AfD ein. 61 wurden ursprünglich von der Partei für die Wahl in Sachsen nominiert, nach einem Urteil des Verfassungsgerichts dürfen sich aber nur 30 wirklich zur Wahl stellen. Zunächst hatte der Wahlausschuss wegen formaler Mängel gar nur 18 Kandidaten zugelassen. 9/1/19 3:34 PM Wir haben es schon angesprochen: Es zeichnet sich eine sehr hohe Wahlbeteiligung ab. Dass dies vor allem für die Großstädte zu gelten scheint, dürften die Verantwortlichen der AfD nicht gern hören. Die ist nämlich in den ländlichen Regionen stärker. Es scheint so, als hätten die Mobilisierungskampagnen gegen die Rechtspopulisten tatsächlich etwas bewirkt. In einer halben Stunde wissen wir (etwas) mehr. 9/1/19 3:29 PM Weird trifft es ganz gut. 9/1/19 3:28 PM Natürlich blau dargestellt. 9/1/19 3:26 PM Da braut sich ganz schön was zusammen... 9/1/19 3:23 PM In weniger als 40 Minuten bekommen die Parteien einen ersten Eindruck, wie ihre Bestrebungen in den vergangenen Wochen auf die Wähler gewirkt haben. Es ist die Ruhe vor dem Sturm. Bei Twitter retweeten die Parteien lobende Fürsprecher, die Spitzenkandidaten fordern ein letztes Mal, dass die Menschen doch bitte aufwachen oder weiterschlafen sollten und in der Redaktion wird noch entspannt durch die sozialen Netzwerke gescrollt. Spätestens ab der ersten offiziellen Prognose um 18 Uhr ist damit Schluss, ungefähr 15 Minuten später gibt es dann die erste Hochrechnung. 9/1/19 3:12 PM Übrigens: die Tierschutzpartei steht heute ebenfalls auf den Listen in Sachsen und Brandenburg. Diesen Hund scheint es dennoch nicht zu stören, dass er nicht wahlberechtigt ist. Christophe Gateau/DPA 9/1/19 3:06 PM Helge Schneider, Rainald Grebe und Herbert Grönemeyer hintereinander im Newsblog. Ja, Sie sind immer noch richtig beim Newsblog zu den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen. Nein, wir haben keinen schlechten Musikgeschmack. 9/1/19 3:04 PM Und dieser Herr darf in der Reihe natürlich auch nicht fehlen. Vor allem wegen der klaren Ansage. 9/1/19 2:59 PM Und wo wir gerade bei begnadeten Musikern sind. Das darf heute natürlich nicht fehlen. 9/1/19 2:57 PM In einer guten Stunde schließen die Wahllokale. Die verbleibende Zeit können Sie gern nutzen, um diesen schönen Artikel über Helge Schneiders Erfahrungen in den Ländern zu lesen, in denen heute gewählt wird: 9/1/19 2:50 PM Ergänzend dazu: Der Wahl-O-Mat kann helfen, Fehlentscheidungen zu vermeiden. 9/1/19 2:24 PM Dass die Wahlbeteiligung bereits hoch ist, schließt eine weitere Erhöhung nicht aus. Für ganz Kurz- und Unentschlossene: Hier finden Sie die Wahl-O-Maten zu den beiden Landtagswahlen, Sachsen und Brandenburg . Nach den paar Klicks müssten Sie aber relativ zügig in Richtung Urne starten, die Wahllokale schließen um 18 Uhr. 9/1/19 2:17 PM Auch in Leipzig hat sich die Wahlbeteiligung im Vergleich zu den vergangenen Landtagswahlen erhöht. Zumindest sagt das eine vorläufige Auswertung der Stadt, einschließlich einer Veranschaulichung im Diagramm. So lässt sich arbeiten, liebe Leipziger. 9/1/19 1:52 PM Mit Blick auf Sachsen und Brandenburg stellen sich besonders heute viele die Frage: Warum sind die Menschen dort gefühlt unzufriedener (und die AfD dadurch erfolgreicher)? Der frühere DDR-Bürgerrechtler Frank Richter , der über die SPD-Listen in den sächsischen Landtag einziehen möchte, hat mehrere Gründe dafür ausgemacht. Einer davon lautet: "Der Staat DDR organisierte den Sinn des Lebens und verschaffte den Bürgern - solange sie sich brav verhielten - sichere Lebensverhältnisse. Zumindest schien das so für einige Zeit. Die westliche Gesellschaft bietet weder Sinn noch Sicherheit. Die herrschende Ökonomie wirkt verunsichernd. Sie ist nicht nur sinnlos, sondern frisst auch die natürlichen Lebensgrundlagen der Menschheit." Das ganze Interview mit Richter lesen Sie hier. 9/1/19 1:37 PM In Brandenburg zeichnet sich auch eine höhere Wahlbeteiligung als vor fünf Jahren ab. Bis 14 Uhr gaben von den 2,1 Millionen Wahlberechtigten 31,3 Prozent ihre Stimme ab, wie die Landeswahlleitung in Potsdam mitteilte. Bei der Wahl im Jahr 2014 hatte die Wahlbeteiligung zum gleichen Zeitpunkt erst bei 22,4 Prozent gelegen. 9/1/19 1:26 PM Vor fünf Jahren holte Dietmar Woidke in Brandenburg noch 31,9 Prozent. Ein Ergebnis, von dem die SPD heute nur träumen kann. In den Umfragen liegt die Partei meist um die 20 Prozent. Bei einem solchen Ergebnis stellt sich die Frage nach der Zukunft von Woidke . Droht ihm ein ähnliches Schicksal wie seinem Bremer Kollegen Carsten Sieling? Dieser hatte bei der Wahl Ende Mai starke Verluste hinnehmen müssen, die SPD aber in ein Linksbündnis geführt. Persönlich musste er aber nach Druck aus der Partei zurückziehen. Dazu kommt: Bei Grünen und Linkspartei hält sich die Begeisterung für Woidke in Grenzen. In Brandenburger Linken-Kreisen wird sogar in Zweifel gezogen, dass ein rot-rot-grünes Bündnis von Woidke angeführt werden könne. Mehr dazu lesen Sie hier. 9/1/19 1:13 PM Die Leipziger Band "Die Prinzen" ist bekannt für ihr politisches Engagement. Kurz vor den Landtagswahlen hat sich Sänger Sebastian Krumbiegel noch einmal deutlich positioniert und zum Einsatz für die Demokratie aufgerufen. " Die Demokratie ist eine coole Lady , die wir pflegen und erhalten müssen", sagte der gebürtige Leipziger in einer Sendung des Radiosenders hr3. "Es gibt Leute, die zur Wahl angetreten sind, die diese Demokratie bekämpfen", so Krumbiegel im "hr3-Sonntagstalk". "Wir sollten versuchen, aufeinander zuzugehen . Das ist die einzige Möglichkeit, die entstandenen Gräben wieder zuzuschütten", sagte Krumbiegel. "Solange man sich auf dem Boden des Grundgesetzes bewegt, begegne ich jedem mit Respekt." Unerträglich finde er, wenn Slogans wie "Wir sind das Volk" aus der Wendezeit in der DDR von 1989 heute missbraucht würden. "Wir wollten eine freie Gesellschaft, Offenheit und Mauern abreißen", sagte Krumbiegel mit Blick auf die damaligen Bürgerproteste. "Heute kämpfen Leute mit denselben Slogans von damals für das genaue Gegenteil: Ausgrenzen, gegen Minderheiten sein und Mauern aufbauen." Hendrik Schmidt/zb/dpa 9/1/19 1:11 PM In Brandenburg steht mit Andreas Kalbitz ein besonders umstrittener AfD-Spitzenkandidat zur Wahl. Wie der SPIEGEL nun herausfand, reiste er 2007 zu einem Neonazi-Aufmarsch in Athen, dabei wurde auch eine Hakenkreuzflagge gehisst. Nicht der erste Vorfall dieser Art. 9/1/19 12:55 PM Die Kollegen und Kolleginnen von den "Potsdamer Neuesten Nachrichten" ermuntern die Bürger in Brandenburg, doch lieber jetzt noch wählen zu gehen - später drohen teilweise Unwetter (vielleicht in mancher Partei auch ein Donnerwetter). 9/1/19 12:52 PM In Sachsen hat die CDU ihr Umfrageergebnis zuletzt stabilisiert und lag in der Woche vorm Wahltag vier Prozentpunkte vor der AfD. Mehr dazu finden Sie hier . 9/1/19 12:51 PM Umfragen zufolge kann die AfD sowohl in Brandenburg als auch in Sachsen mit großen Gewinnen rechnen. Wenige Tage vor den Wahlen konnten die Parteien beider Ministerpräsidenten einen leichten Aufwind verzeichnen. In Brandenburg lag die SPD jüngsten Umfragen zufolge wieder mit der AfD gleichauf – erstmals seit Mitte Juni. 9/1/19 12:36 PM 3,3 Millionen Wahlberechtigte sind in Sachsen zur Stimmabgabe aufgerufen. Und das Interesse ist groß. Bis zum Mittag zeichnete sich eine höhere Wahlbeteiligung ab als bei den jüngsten Wahlen 2014. Wie das Statistische Landesamt mitteilte, hatten bis um 12 Uhr landesweit 26,2 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Bei der vorigen Landtagswahl vor fünf Jahren waren es zum gleichen Zeitpunkt nur 14,9 Prozent. In Dresden hatten nach Angaben der Stadt bis 12 Uhr bereits 53,3 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Zum gleichen Zeitpunkt vor fünf Jahren lag der Wert in der Landeshauptstadt lediglich bei 28,8 Prozent. Auch in Leipzig hat am frühen Vormittag etwa jeder Zweite seine Stimme abgegeben. In Chemnitz hat sich die Wahlbeteiligung fast verdoppelt. Die Stadtverwaltung meldete eine Wahlbeteiligung von rund 30 Prozent. "Bei der vorangegangenen Wahl waren es zu diesem Zeitpunkt nur 17 Prozent", teilte die Stadt mit. Robert Michael/dpa In Dresden hatte bis Mittag bereits jeder zweite seine Stimme abgegeben 9/1/19 12:31 PM Liebe Leserinnen und Leser, der wochenlange Wahlkampf ist beendet, nun wird es ernst: Seit dem Morgen sind die Wahllokale in Brandenburg und Sachsen geöffnet. Rund 2,1 Millionen Wahlberechtigte in Brandenburg und 3,3 Millionen in Sachsen sind aufgerufen, die jeweiligen Landesparlamente für die nächsten fünf Jahre neu zu wählen. In beiden Bundesländern wird mit erheblichen Veränderungen bei den Mehrheitsverhältnissen gerechnet. Die jüngsten Umfragen lassen auf deutliche Verluste bei SPD und CDU in beiden Ländern schließen, die AfD darf wohl mit deutlichen Zuwächsen rechnen. In Brandenburg und Sachsen stehen somit die bisherigen Regierungsbündnisse auf der Kippe. In Potsdam regiert bisher eine Koalition aus SPD und Linken um Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD ). Auch wenn die SPD zuletzt leicht in den Umfragen wieder im Aufwind war, wird es auf ein knappes Rennen um den ersten Platz mit der AfD hinauslaufen. In Sachsen steht die CDU mit Ministerpräsident Michael Kretschme r zwar deutlich vor der AfD, allerdings verloren die Konservativen auch dort insgesamt an Beliebtheit - zudem schwächelt der Koalitionspartner SPD. Sowohl Woidke als auch Kretschmer müssten sich bei einem einigermaßen erfolgreichen Abend wohl nach einem dritten Koalitionspartner umsehen. Wir halten Sie über alle aktuellen Entwicklungen bis in die Nacht hier auf dem Laufenden. Show more Tickaroo Liveblog Software


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.