Wahlfahrt in Duisburg Bundeskanzler? Nein, danke!

Stephan Krebs war die Nachwuchshoffnung der CDU in Duisburg: Er schrieb Konzepte, klebte Plakate, leitete die örtliche Parteijugend. Aber seine Ideen verstaubten in der Ablage. Also ging der 24-Jährige - und landete beim konservativen Wählerbündnis "Junges Duisburg".
Von Lena Brochhagen
CDU-Abtrünniger Krebs: "Je größer die Partei, desto weniger bleibt bei einem selbst."

CDU-Abtrünniger Krebs: "Je größer die Partei, desto weniger bleibt bei einem selbst."

Foto: Milos Djuric