SPIEGEL ONLINE

Wahlspots von Splitterparteien Die Nervensägen der Demokratie

Sie kämpfen für Esoterik in der Politik oder gegen Pornos, wollen mehr Rechte für Rentner, Tiere und Kirchgänger: Gut 20 Mini-Parteien treten zur Bundestagswahl an. Wir zeigen kuriose Auftritte der Kandidaten - und ein Best of der schrägsten Internetvideos.

Berlin - Sie machen den Wahlzettel extralang, und ihre Namen sind oft extraschwer zu merken: Tierschutzpartei, Familien-Partei, Partei Bibeltreuer Christen, die Violetten, Partei der Nichtwähler, Partei der Vernunft, die Nein!-Idee - so viele Kleinparteien wie nie haben sich um die Zulassung für die Bundestagswahl beworben. Zum Wahltermin am 22. September treten 26 der insgesamt 30 anerkannten Splitterparteien an (hier  gibt es eine Auflistung).

Realistische Chancen, die Fünfprozenthürde zu überwinden, haben die ewigen Sonstigen nicht. Aber eines muss man ihnen lassen: Die Underdogs der Politik sind beharrlich. Wahljahr für Wahljahr versuchen sie, den Bundeswahlleiter und sein Gremium von ihrer Existenzberechtigung zu überzeugen.

Auch in diesem Jahr gab es eine Prüfzeremonie, in der der Wahlausschuss auf alte Bekannte traf. Etwa auf die Rentner Partei, die trotz eines durchschnittlichen Stimmenanteils von 0,1 Prozent  immer wieder antritt. Und wieder. Und wieder. Sehen Sie hier, wie die Rentner Partei für sich wirbt - vor dem Wahlausschuss und im Internet (Videolänge: 02.07 Minuten):

Da stellt sich die Frage: Warum kämpft man, wenn es nichts zu gewinnen gibt? Viele Mitglieder von Splitterparteien sehen den kleinen Protest gegen die Etablierten unabhängig vom Bundestag als Dauerprojekt. Sie entwerfen Info-Flyer, drehen mit Nachbars Hund einen Werbespot, basteln an ihrer Vereins-Homepage und füllen Ordner mit Programmen, Satzungen und Rechenschaftsberichten.

Allerdings regen sich bei so manchem Anwärter Zweifel am ernsthaften Willen. Etwa wenn die Partei der Nichtwähler qua Grundsatzprogramm erklärt, sie halte Parteien im Grunde für sinnlos. Derlei Widersprüche führen zu kuriosen Szenen. Sehen Sie hier, wie Partei und Prüferin aneinander vorbeireden (Videolänge: 01.26 Minuten):

Um viele Menschen erreichen zu können, sind die Programme der Minis zu monothematisch oder schlichtweg zu gaga. Mal liegt der Fokus auf Esoterik und Alternativmedizin (Die Violetten), mal auf Seelenheil und Sittenverfall (Partei Bibeltreuer Christen). Herumstehende Hipster, Kartoffelpüree, das auf Fliesen klatscht und ein eindringliches "Nein zu Porno" - Ausschnitte aus den skurrilsten Clips der Splitterparteien im Internet sehen Sie hier (Videolänge 01.12 Minuten):

Freilich kann man den Amateur-Style der Mini-Parteien belächeln. Eines sollte man dabei aber nicht vergessen: Auch die Etablierten produzieren im Wahlkampf zuweilen peinlichen Werbespot-Quark .

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.