Wahlumfrage Knappe Mehrheit für Union und FDP

Trotz Verlusten für die Union können CDU und CSU zusammen mit der FDP bei der Bundestagswahl mit einer knappen Mehrheit rechnen. Die SPD legte bei einer Forsa-Umfrage zu.


Berlin - Die Union verlor bei der Befragung des Meinungsforschungsinstituts Forsa für RTL im Vergleich zur Vorwoche drei Prozentpunkte und kam auf 42 Prozent. Zusammen mit der FDP, die unverändert sieben Prozent erhielt, kommt sie aber auf 49 Prozent. Damit führt Schwarz-Gelb zwei Prozentpunkte vor den Mitbewerbern.

Die SPD konnte sich um zwei Prozentpunkte auf 28 Prozent verbessern. Die Grünen erhielten unverändert sieben Prozent, die Linkspartei veränderte mit zwölf Prozent ihren Wert aus der Vorwoche ebenfalls nicht.

Der noch vor Monaten deutliche Abstand zwischen den politischen Lagern zu Ungunsten der schwarz-gelben Opposition hat sich damit verringert. Als Gründe für den Rückgang bei CDU und CSU gaben die Meinungsforscher den Streit um die Zahl der Fernsehduelle und die Panne der Unions-Kanzlerkandidatin Angela Merkel, die netto und brutto in zwei Interviews durcheinander gebracht hatte, an.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.