Tagesvorschau Was Dienstag wichtig wird

Griechenlands Premier kommt zum Krisengespräch nach Berlin, die Bundeswehr verlegt "Patriot"-Raketen in die Türkei, die Baby-Entführer Melanie B. und Uwe R. stehen vor Gericht - diese Themen werden am Dienstag wichtig.


Erst lächeln, dann verhandeln

Merkel und Samaras (im Oktober in Athen): Neues Krisengespräch in Berlin
Getty Images

Merkel und Samaras (im Oktober in Athen): Neues Krisengespräch in Berlin

Er wirbt um Geduld, sie mahnt Reformen an - dann lächeln beide in die Kameras und beschwören die gegenseitige Hochachtung. So verlaufen gewöhnlich die Gespräche zwischen Griechenlands Premier Antonis Samaras und Kanzlerin Angela Merkel. Doch hinter den Kulissen ist es das letzte Mal offenbar nicht ganz so harmonisch gelaufen, sonst hätten sich die beiden Regierungschefs für diesen Dienstag nicht erneut zum Krisengespräch in Berlin verabredet. Was kommt diesmal dabei heraus? Das Statement für die Presse soll es praktischerweise schon vor den Verhandlungen geben - da fällt das Lächeln leichter.

Alle Nachrichten und Hintergründe zum Thema Finanzkrise in Griechenland finden Sie hier...


"Patriots" auf dem Weg in die Türkei

"Patriot"-Raketenabwehrstaffel: Die Abfangbatterien werden in Travemünde verschifft
DPA

"Patriot"-Raketenabwehrstaffel: Die Abfangbatterien werden in Travemünde verschifft

Heikler Einsatz im Ausland: Der Nato-Partner Türkei hat um Hilfe gebeten - aus Furcht vor Raketenangriffen aus Syrien. Das Militärbündnis hat Unterstützung zugesagt, nun setzen die USA, die Niederlande und Deutschland ihr "Patriot"-Raketenabfangsystem in Marsch. Die niederländischen Einheiten wurden bereits am Montag in Groningen auf ein Schiff verladen, die deutschen Soldaten verschiffen ihre Trucks an diesem Dienstag in Travemünde. Am 22. Januar sollen die "Patriots" in der Türkei eintreffen. Die Abfangbatterien der Bundeswehr sollen in Kahramanmaras stationiert werden, etwa 100 Kilometer von der syrischen Grenze entfernt.

Alle Nachrichten und Hintergründe zum Grenzkonflikt zwischen Syrien und der Türkei finden Sie hier...


Reicher Norden, armer Süden

Bettlerin in Palma de Mallorca: Hohes Armutsrisiko in den Krisenstaaten
REUTERS

Bettlerin in Palma de Mallorca: Hohes Armutsrisiko in den Krisenstaaten

Wie arm ist Europa? EU-Sozialkommissar Laszlo Andor stellt an diesem Dienstag seinen offiziellen Bericht vor. Darin wird es unter anderem um Arbeitslosigkeit und Armutsrisiko in den 27 Staaten der Europäischen Union gehen. Mutmaßliches Ergebnis: Im Vergleich zu den Krisenstaaten Südeuropas geht es den Bürgern der Bundesrepublik sehr gut.

Alle Nachrichten und Hintergründe zum Thema Euro-Krise finden Sie hier...


Baby-Entführer vor Gericht

Im Sommer 2012 entführen Melanie B. und Uwe R. in Tschechien einen Säugling. Die Deutschen brachten das Mädchen nach Neuwied am Rhein, sie behaupten, das Baby gehöre ihnen. Ab diesem Dienstag muss sich das Paar nun vor dem Landgericht Koblenz verantworten. Was trieb die beiden an?


Die Debatte: Was ist los mit Peer Steinbrück?

Ganz glücklich ist die SPD mit ihrem Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück nicht, zu viele Rätsel gibt der an sich eloquente Mann den Genossen auf, in zu viele Fettnäpfchen ist er bereits getreten. SPIEGEL-ONLINE-Autor Stefan Kuzmany hat eine Erklärung für das Verhalten des SPD-Spitzenmannes: Steinbrück spielt den Wahlkampf wie eine Partie Schach - und die hat gerade erst begonnen. Natürlich provozierte dies unterschiedlichste Reaktionen im Diskussionsforum - eine Debatte, die weitergehen dürfte.



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
z_beeblebrox 07.01.2013
1. Aha, was ganz neues
---Zitat von SPON--- Mutmaßliches Ergebnis: Im Vergleich zu den Krisenstaaten Südeuropas geht es den Bürgern der Bundesrepublik sehr gut.[/url] ---Zitatende--- Sollte wohl heißen: Im Vergleich zu den Krisenstaaten Südeuropas geht es * vielen * Bürgern der Bundesrepublik sehr gut. Der Rest - siehe Armutsberichte Deutschland - ist eben NICHT erwähnenswert.
to5824bo 07.01.2013
2. Warum Travemünde?
Zitat von sysopGetty ImagesGriechenlands Premier kommt zum Krisengespräch nach Berlin, die Bundeswehr verlegt "Patriot"-Raketen in die Türkei, die Baby-Entführer Melanie B. und Uwe R. stehen vor Gericht - diese Themen werden am Dienstag wichtig. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/was-8-1-2013-wichtig-wird-griechenlands-samaras-bei-merkel-in-berlin-a-876198.html
Warum werden die Patriots in einem Ostseehafen verschifft und nicht z.B. in Wilhelmshaven? Das hätte doch sicher einiges an Zeit und Sprit und also Steuergeldern gespart.
Hugh Theo 07.01.2013
3. Bettina Wulff hungert
Zitat von z_beeblebroxSollte wohl heißen: Im Vergleich zu den Krisenstaaten Südeuropas geht es * vielen * Bürgern der Bundesrepublik sehr gut. Der Rest - siehe Armutsberichte Deutschland - ist eben NICHT erwähnenswert.
Ich habe ein Jahr in Mumbai gelebt. Der Armutbericht Deutschland ist relativ. Sie wissen gar nicht, wie paradiesisch wir leben. Und nicht sterben.
paulsen2012 08.01.2013
4. Säbelgerassel
war schon immer sehr gefährlich, wie wir aus der Geschichte wissen, doch offensichtlich haben die heute verantwortlichen nichts aus der Gesch. gelernt. Da verirren sich ca. 3 - 5 Raketen aus dem Bürgerkrieg des Nachbarlandes u. die Nato, allen voran Türkei u. Deutschland, lassen die Muskeln spielen. Das ist ein wirklich schlechter Sylvesterscherz, den der Steuerzahler bezahlen muß.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.