Tagesvorschau Was Freitag wichtig wird

David Cameron besucht Angela Merkel auf Schloss Meseberg, die Euro-Finanzminister suchen Rezepte gegen Euro-Krise und Steuerflucht, und in der Schweiz werden die Halbfinals in der Champions League ausgelost - diese Themen werden am Freitag wichtig.


Auslosung für den Weg nach Wembley

Bayern-Präsident Hoeneß: Am Liebsten Dortmund im Halbfinale
Getty Images

Bayern-Präsident Hoeneß: Am Liebsten Dortmund im Halbfinale

FC Bayern, Borussia Dortmund, Real Madrid, FC Barcelona - eines steht schon vor der Auslosung der Champions-League-Halbfinalpaarungen fest: Die Duelle haben es in sich. Bayern-Boss Uli Hoeneß hofft auf Dortmund als Gegner, im Fall der Fälle will es Dortmund den Münchnern aber so schwer wie möglich machen. Real hatte zuletzt seine liebe Mühe mit deutschen Clubs - und der FC Barcelona gilt bei den meisten ohnehin als Favorit. SPIEGEL ONLINE berichtet von der Auslosung in Nyon ab 12 Uhr mit Liveticker und Analysen.

Mehr zum Thema Champions League finden Sie hier...


Cameron besucht Angela Merkel

Kanzlerin Merkel und der Premierminister werden auf Schloss Meseberg in Brandenburg zusammentreffen
REUTERS

Kanzlerin Merkel und der Premierminister werden auf Schloss Meseberg in Brandenburg zusammentreffen

Charmeoffensive auf Schloss Meseberg: Der britische Premierminister David Cameron kommt mit seiner Frau Samantha und den drei Kindern nach Deutschland, um Angela Merkel zu treffen. Die Einladung der Kanzlerin ist eine schöne Geste an den Parteifreund von der Insel, doch sein Anliegen wird sie ihm nicht erfüllen. Cameron will Zuständigkeiten aus Brüssel auf die nationale Ebene zurückholen und dafür die EU-Verträge ändern. Die Bundesregierung hält nichts von der Rosinenpickerei der Briten. Das dürfte Merkel ihrem Gast bei dem Treffen im idyllischen Gästehaus der Bundesregierung in Brandenburg erneut deutlich machen.

Mehr über David Cameron finden Sie hier...


Euro-Finanzminister suchen Rezepte gegen Steuerflucht

Euro-Gruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem: Reichlich Gesprächsbedarf
AFP

Euro-Gruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem: Reichlich Gesprächsbedarf

Das Feuer in Zypern wurde mühsam ausgetreten, doch die nächsten Brandherde der Euro-Krise schwelen bereits: Spanien will direkte Hilfen für seine Krisenbanken - doch die kann es nur unter einer gemeinsamen Bankenaufsicht geben. In Portugal hat das Verfassungsgericht die Sparpläne gekippt. Und mit Slowenien schielt bereits der nächste Euro-Staat nach dem Rettungsschirm. Es gibt einiges zu besprechen für die Finanzminister der Währungsunion. Gut, dass das Treffen, das am Donnerstag beginnt, gleich für zwei Tage angesetzt wurde. Denn um den Kampf gegen Steuerflucht soll es schließlich auch noch gehen.

Mehr zum Thema Euro-Krise finden Sie hier...


Ministergipfel: Wer zahlt für die Studenten?

Ministerin Wanka (CDU) will, dass auch die Länder verbindlich zahlen
DPA

Ministerin Wanka (CDU) will, dass auch die Länder verbindlich zahlen

In Berlin treffen sich Finanz-, Kultus- und Wissenschaftsminister der Bundesländer mit Bildungsministerin Johanna Wanka (CDU) und reden über Milliarden für die Hochschulbildung: Schon am Donnerstagabend beim Kamingespräch diskutierten sie angeregt über Bafög, noch nicht finanzierte Studienplätze und die Lehrerbildung - am Freitag geben sie dann ihre Kompromiss-Linie bekannt. Wer gibt wie viel? Wer gibt nach? Und werden die Finanzzusagen der Länder in der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) konkreter als in der Vergangenheit?

Mehr zum Thema Hochschulen finden Sie hier...


Altmaier auf Meeresmüllkonferenz in Berlin

Treibendes Müllnetz: Suche nach Lösungen gegen die Müllflut in den Weltmeeren
SIO/ UC San Diego

Treibendes Müllnetz: Suche nach Lösungen gegen die Müllflut in den Weltmeeren

Hilft eine Zwangsabgabe auf alle Plastiktüten? Oder ein Pfand auf Fischernetze? Auf einer Internationalen Konferenz in Berlin sollen am Freitag Lösungen gefunden werden, die die Müllflut in den Weltmeeren eindämmen. Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) trifft dabei auf EU-Umweltkommissar Janez Potocnik. Ein Vorschlag ist, dass von 2020 an jeder EU-Bürger im Schnitt nur noch rund 40 Plastiktüten im Jahr verbraucht. In Deutschland gibt es seit den 1970er Jahren Plastikbeutel gerade in Supermärkten nur noch für einen Tütengroschen - heute meist 10 Cent. Das Umweltbundesamt (UBA) fordert, analog zu den Kommissionsempfehlungen, eine Bezahlpflicht auch in Kaufhäusern oder Bekleidungsgeschäften einzuführen. Die Grünen pochen auf eine Abgabe von 22 Cent je Plastiktüte in Deutschland.

Mehr zum Thema Meeresforschung finden Sie hier...


Debatte des Tages: Euro-Bonds - was ist dran an Soros' Vorschlägen?

Der bekannte Investor George Soros schrieb einen Essay für SPIEGEL ONLINE, in dem er für Gemeinschaftsanleihen (Euro-Bonds) eintrat. Nun antwortete ihm der Ökonom Holger Schmieding und vertrat einen gegenteiligen Standpunkt. Stoff genug für weitere Debatten im Forum von SPIEGEL ONLINE.



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Broeselbub 12.04.2013
1. Tja, das ist der FCB,
große Klappe und sich vor Angst in die Hosen machen. Sind die nicht nach eigener Aussage auf Augenhöhe mit Barca und Real. Dann sollte man die Auslosung nehmen wie sie kommt. Wenn es gegen einen spanischen Club gehen wird haben sie die Chance es allen zu zeigen was sie können. Bisher hatten sie in der CL noch keinen richtigen Gegner. Da wurde der BVB schon anders gefordert.
chuckal 12.04.2013
2. Sehr richtig...
Die Pfeifen von Juve sind wirklich kein Gegner
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.