Umstrittener Radiokommentar Wehrbeauftragter sorgt für Medien-Eklat

Hellmut Königshaus zeigt ein eigentümliches Verständnis von Meinungsfreiheit: Weil ein Radiokommentar ihn scharf kritisierte, forderte der Wehrbeauftragte die "Entfernung" des Beitrags aus dem Internetangebot des öffentlich-rechtlichen Senders. Die Verantwortlichen gaben dem Druck aus Berlin nach.
Wehrbeauftragter Königshaus: "Beleidigen lasse ich mich nicht"

Wehrbeauftragter Königshaus: "Beleidigen lasse ich mich nicht"

dapd