Im Alter von 97 Jahren Grünen-Mitbegründer Wilhelm Knabe gestorben

Er war Mitbegründer der Grünen, vertrat die Partei als Sprecher und später auch als Abgeordneter im Bundestag. Nun ist Wilhelm Knabe im hohen Alter verstorben.

Der ehemalige Grünen-Bundessprecher, Bundestagsabgeordnete und Grünen-Mitbegründer Wilhelm Knabe ist tot. Die Bundespartei teilte am Samstag unter Berufung auf Knabes Familie mit: »Wir trauern um Wilhelm Knabe. Mit ihm verliert unsere Partei einen ihrer Mitbegründer und prägenden Köpfe der ersten Jahre.«

Knabe sei zentral für die Umwelt- und Ökologiebewegung gewesen und habe die Grünen maßgeblich mitgestaltet. »Wir alle haben ihm viel zu verdanken.« Knabe habe auch die entscheidende Abstimmung bei der Gründung der Bundespartei in Karlsruhe 1980 geleitet.

Nach Angaben des nordrhein-westfälischen Landesverbands der Grünen starb Knabe im Alter von 97 Jahren. Knabe sei 1979 Gründungsmitglied des Landesverbands gewesen und sei dann dessen erster Landesvorsitzender geworden. »Anschließend war Knabe auch Bundessprecher der Grünen und von 1987 bis 1990 Mitglied des Bundestages.«

Die beiden Landeschefs Mona Neubaur und Felix Banaszak teilten mit: »Mit Wilhelm Knabe verliert unser Landesverband eine prägende Persönlichkeit der Gründungsjahre und der darauffolgenden Jahrzehnte.« Knabe habe die Partei maßgeblich mitgeformt.

In einem Steckbrief des Kreisverbands Mülheim, der Knabe als Ehrenvorsitzenden führte, hinterließ Knabe eine Angabe dazu, was er mit seiner politischen Arbeit erreichen wolle. Er wünsche sich »dass jüngere Menschen meine Arbeit für die Umwelt fortführen«, heißt es dort.

fek/dpa