Winfried Kretschmann kritisiert Grünen-Wahlkampf »Als Bündnispartei gestartet und als Milieupartei gelandet«

Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg findet: Die Grünen haben im Wahlkampf die Wirtschaft vergessen. »Wir haben uns zu klein gemacht«, sagte Kretschmann.
Winfried Kretschmann äußerte sich beim Parteitag der Grünen in einer Videobotschaft

Winfried Kretschmann äußerte sich beim Parteitag der Grünen in einer Videobotschaft

Foto: CHRISTIAN MANG / REUTERS

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat beim Parteitag der Grünen mit dem Bundestagswahlkampf seiner Partei abgerechnet. »Im Wahlkampf haben wir uns zu klein gemacht«, stellte er am Freitag in einer Videobotschaft fest.

Wirtschaftsfragen und Arbeitsplätze hätten nicht genug im Mittelpunkt gestanden, die Grünen seien als »Ergänzungspartei« wahrgenommen worden. Aus seiner Sicht muss die Partei unbedingt neue Wählerschichten erschließen.

»Wir müssen wirtschaftsfreundlich sein«

»Wir sind als Bündnispartei in den Wahlkampf gestartet und als Milieupartei gelandet«, bemängelte Kretschmann. Besonders wichtig sei der Bezug zur Wirtschaft. »Wir müssen wirtschaftsfreundlich sein.«

Der einzige grüne Ministerpräsident verlangte zudem: »Wir müssen unsere Veränderungsbotschaft noch stärker durch ein Sicherheitsversprechen ausbalancieren.« Das sei im Wahlkampf zu wenig geschehen. Die Grünen müssten zeigen, dass es ihnen nicht um die Veränderung um der Veränderung willen gehe, sondern um die Bewahrung dessen, was den Menschen lieb und teuer sei.

col/dpa