Wismar Vermummte attackieren Flüchtlinge mit Baseballschlägern

Die beiden Syrer standen vor ihrer Unterkunft, als die vermummten Angreifer zuschlugen: In Wismar hat es einen fremdenfeindlichen Übergriff gegeben - die Opfer mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Maskierte Schläger haben vor einer Flüchtlingsunterkunft in Wismar in Mecklenburg-Vorpommern auf zwei Flüchtlinge eingeprügelt und sie verletzt. Wie die Polizei in Rostock mitteilte, standen die beiden Syrer am Samstagabend vor der Notunterkunft in einer Sporthalle, als sie gegen 21 Uhr plötzlich angegriffen wurden.

Mehrere vermummte und mit Baseballschlägern und anderen Waffen ausgerüstete Männer seien auf sie zugekommen und hätten sie massiv bedrängt und geschlagen. Beide Flüchtlinge mussten nach dem Angriff in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Die Tatverdächtigen konnten unerkannt fliehen. Sofort eingeleitete umfangreiche Fahndungsmaßnahmen seien erfolglos geblieben, erklärte die Polizei. Der kriminalpolizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

In den vergangenen Wochen und Monaten hatte es in ganz Deutschland immer wieder Angriffe auf Unterkünfte und Personen gegeben. Zuletzt musste etwa im sächsischen Freiberg ein Großaufgebot der Polizei ankommende Flüchtlinge vor aggressiven Demonstranten schützen.

jok/AFP/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.