Zuwanderung Streit in der Union

Beim Thema Zuwanderung setzt die CSU auf Konfrontation mit der Regierung ­ und der CDU.


Bei einer Klausurtagung des Fraktionsvorstands von CDU und CSU am 2. und 3. September soll die große Schwesterpartei nach dem Willen der CSU-Spitze auf einen Ablehnungskurs eingeschworen werden.

Hildegard Müller, CDU-Präsidin und Vorsitzende der Jungen Union, warnt die CSU davor, "das Thema für parteitaktische Spielchen zu nutzen". Die CDU habe ein klares Konzept vorgelegt. "Wir können nicht hinter unsere eigene Beschlusslage zurückfallen. Wenn unsere Vorstellungen sich in einem Gesetzentwurf der Regierung wiederfinden, können wir zustimmen." Zuvor müsse aber geklärt sein, wie die Kosten für Integration zwischen Bund und Ländern aufgeteilt werden. Weiter, so Müller, müsse "ein klareres Verfahren festgeschrieben werden, wie der Bedarf an ausländischen Arbeitskräften ermittelt wird". Das Zuzugsalter für Ausländerkinder müsse unter 12 Jahre gesenkt werden.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.