Zuwanderung Zahl der Asylbewerber gestiegen


Berlin - Angesichts wieder steigender Asylbewerberzahlen hat Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) die Dringlichkeit einer umfassenden Zuwanderungsregelung hervorgehoben. Die Regelung solle sowohl begrenzen als auch steuern und dabei "gleichermaßen den humanitären Verpflichtungen wie den wirtschaftliche Interessen unseres Landes Rechnung tragen", sagte Schily bei der Veröffentlichung der Halbjahresstatistik der Asylbewerber. Der Minister fügte hinzu: "Für eine zeitnahe, sachgerechte gesetzgeberische Lösung auf der Grundlage eines breiten politischen Konsenses sehe ich daher keine unüberwindbaren Hindernisse."

Im ersten Halbjahr 2001 stieg den Angaben zufolge die Zahl der Asylanträge gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 4833 oder 13,4 Prozent. Die monatliche Zunahme lag zwischen 625 und 1363 Personen. Während in den vergangenen fünf Jahren die Zahlen in Deutschland jeweils rückläufig gewesen seien, sei nun wieder ein Anstieg zu verzeichnen, teilte das Innenministerium mit. Beim Bundesamt für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge beantragten im Juni 6609 Personen Asyl, das waren 4,9 Prozent (332) weniger als im Vormonat, aber 15,0 Prozent (862) mehr als im Vergleichsmonat 2000.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.