Zwangsarbeiter Opferanwälte erwägen neue Klagen gegen deutsche Firmen

Die Stiftungsinitiative der deutschen Wirtschaft muss mit einer Wiederaufnahme der Klagen ehemaliger NS-Zwangsarbeiter rechnen. Die amerikanischen Anwälte der überlebenden Sklavenarbeiter fordern von der Initiative rund 36 Millionen Euro Zinsen und weitere 255 Millionen Euro von deutschen Versicherungsunternehmen.