Zur Ausgabe
Artikel 29 / 76
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Die imperialistische Einkreisung Chinas von 1840-1919

aus DER SPIEGEL 38/1963

Die imperialistische Einkreisung Chinas von 1840-1919

ist die 1954 in Peking gedruckte Landkarte überschrieben, die dem Lehrbuch »Geschichte des modernen China« entnommen ist. Die Karte zeigt den Grenzverlauf Chinas 1840 (gestrichelte Linie) und 1919 (durchgehende Linie). Der chinesische Originaltext dazu lautet: 1 der große Nordwesten, vom imperialistischen Rußland 1864 annektiert. 2 und 3 der große Nordosten, 1858 und 1860 an Rußland abgetreten. 4 K'u-Ye (Kurilen), zwischen Japan und Rußland aufgeteilt. 5 Korea, 1895 und 1910 von Japan annektiert. 6 Pamir, insgeheim von England und Rußland 1896 aufgeteilt. 7 Nepal, 1898 unter englischer Herrschaft. 8 Tsche-Meng-Hsiung (Sikkim), 1889 von England besetzt. 9 Pu-tan (Bhutan), 1865 zu England. 10 Liu-Ch'iu (Riukiu -Inseln), 1879 von Japan besetzt. 11 bei englischer Aggression besetzt.

12 Annam (Vietnam, Laos und Kambodscha), 1885 von Frankreich erobert.

13 Burma, 1886 Teil des britischen Reiches. 14 Ah-sa-mi (Assam), 1876 von Burma an England übergeben. 15 Andaman-Inseln, unter britischer Herrschaft. 16 Hsien-Lo (Thailand), 1904 unter englisch-französischer Kontrolle für »unabhängig« erklärt. 17 Taiwan (Formosa), 1895 Japan übergeben. 18 Ma-la-chia (Malaya), 1895 von England besetzt. 19 Sulu-Inseln, von den Engländern besetzt.

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 29 / 76
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.