Zur Ausgabe
Artikel 26 / 47
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

NEU IN DEUTSCHLAND Die Wahrheit über Rosemarie (Deutschland).

aus DER SPIEGEL 50/1959

Das Unterfangen, aus dem Lebenswandel der verblichenen Liebesgaben-Spezialistin Nitribitt erneut Kapital zu schlagen, suchte der Hitler- und Sittenfilm-Hersteller Wolfgang Hartwig ("Bis fünf nach zwölf«, »Mit Eva fing die Sünde an") durch enorme Überdosen billigster Patentmoral vergessen zu machen. Im Gegensatz zu der schnittigen Satire »Das Mädchen Rosemarie« entbehrt diese Spätlese jeder gesellschaftskritischen Anspielung. Film-Autor Joachim Bartsch übertut sich daran, die Leih-Dame zu einem diabolischen Bundesbürgerschreck zu entstellen, und Regisseur Rudolf Jugert, einst als Käutner-Eleve gefeiert ("Film ohne Titel"), hat das dümmliche Drehbuch getreulich abgefilmt. Als Titeldirne vermag die Engländerin Belinda Lee allenfalls mit ihrer attraktiven Körperlichkeit vorzutäuschen, es handele sich hier um Wahrheit. (Rapid-Film/Dieter Fritko Film.)

Zur Ausgabe
Artikel 26 / 47
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.