Zur Ausgabe
Artikel 53 / 117
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

MARKETING »Die Welt« in Blau

aus DER SPIEGEL 32/2001

Der Online-Dienst America Online (AOL) und die Tageszeitung »Die Welt« sorgen mit Marketingideen für Aufsehen, die sehr an Schleichwerbung erinnern. So unterlegte das defizitäre Blatt aus dem Axel Springer Verlag vergangenen Samstag sogar die Titelseite ganz im AOL-Blau. Schon seit über einem Jahr läuft eine pikante Kooperation rund um die Fernsehseite der Tageszeitung, die viele Leser als redaktionelles Angebot verstehen. Dabei darf AOL auf der ersten »Welt«-Seite - als Sonderformat, nicht als Anzeige gekennzeichnet - die »AOL Live!«-Rubrik auf der täglichen Fernsehseite mit dem Hinweis »Heute bei AOL« ankündigen. Im TV-Teil wiederum schaltet die Firma täglich eine seitenbreite Anzeige, die allerdings auch als solche gekennzeichnet ist und die noch einmal auf das Angebot »AOL Live!« hinweist - hier werden Termine für verschiedene Online-Chats bei AOL genannt. »Eine unzulässige Vermischung von Redaktion und Werbung«, kritisiert Benno Pöppelmann, Justiziar des Deutschen Journalistenverbands und Mitglied im Deutschen Presserat. Eine Springer-Sprecherin dagegen betont, es handle sich um eine »Serviceseite und nicht um journalistische Inhalte«, der Schutzzweck des Pressekodex ziehe hier nicht. Von einem innovativen Kommunikationskonzept sprechen AOL und Springer. Noch ist »Die Welt« die einzige deutsche Tageszeitung, die »AOL Live!« auf ihrer Fernsehseite präsentiert - aber der amerikanische Online-Dienst sucht hier zu Lande weitere Kooperationspartner. Und die lockt wahrscheinlich viel Geld: Immerhin hat »Die Welt« allein mit den flankierenden Anzeigen laut der offiziellen Preisliste über eine Million Mark erlöst.

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 53 / 117
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.