Zur Ausgabe
Artikel 118 / 135
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Die Woche 6. bis 11. Februar 1999

aus DER SPIEGEL 7/1999

SAMSTAG, 6. 2.

FRIEDENSKONFERENZ Auf Schloß Rambouillet bei Paris beginnen die Verhandlungen zwischen Serben und Kosovo-Albanern über den zukünftigen Status des Kosovo. Rußland, die USA und die EU vermitteln.

FLASCHE LEER Die deutsche Fußballnationalmannschaft verliert in Jacksonville gegen die USA mit 0:3 - die höchste Niederlage in einem Freundschaftsspiel seit 1986.

KRIEG Der Grenzkonflikt zwischen Äthiopien und Eritrea eskaliert. Äthiopien setzt bei seiner Offensive Kampfbomber und schwere Artillerie ein.

WAFFEN Nato-Generalsekretär Javier Solana fordert auf der Münchner Konferenz für Sicherheitspolitik die Europäer auf, ihre Verteidigungsbudgets zu erhöhen.

SONNTAG, 7. 2.

MACHTWECHSEL Die CDU gewinnt mit 43,4 Prozent der Stimmen die Landtagswahl in Hessen und kann mit der FDP (5,1 Prozent) die Regierung bilden.

NACHFOLGER Der jordanische Kronprinz Abdullah tritt in Amman die Nachfolge des Stunden zuvor verstorbenen Königs Hussein an.

MONTAG, 8. 2.

WIEDERGUTMACHUNG Kanzleramtsminister Bodo Hombach verhandelt in Washington mit der US-Regierung und Opferverbänden über die Entschädigung für NS-Zwangsarbeiter.

BEGRÄBNIS Zur Beerdigung König Husseins in Amman kommen mehr als 40 Staats- und Regierungschefs.

TELEFON Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post legt die Miete fest, die Telefonanbieter der Telekom zahlen müssen, wenn sie deren Leitung für eigene Kunden nutzen wollen. Mannesmann Arcor will gegen die Entscheidung klagen.

DIENSTAG, 9. 2.

MONICAGATE Der US-Senat beginnt seine Beratungen über eine Amtsenthebung Bill Clintons wegen Meineides und Rechtsbehinderung.

DOPPEL-PASS Die SPD erklärt sich nach der Niederlage in Hessen bereit, den Gesetzentwurf zum Staatsbürgerschaftsrecht zu überarbeiten. Die Grünen hingegen lehnen eine Änderung ab.

ARBEIT Die Bundesanstalt für Arbeit verkündet, daß es im Januar 4,46 Millionen Arbeitslose gab - 368 000 weniger als vor einem Jahr.

GEWALTENTEILUNG Der Verfassungsgerichtshof von Nordrhein-Westfalen entscheidet, daß Innen- und Justizministerium getrennt werden müssen.

GERECHTIGKEIT In Paris beginnt der Prozeß gegen Ex-Premier Laurent Fabius. Ihm wird vorgeworfen, 1985 die Einführung eines HIV-Tests für Blutspenden verzögert zu haben.

MITTWOCH, 10. 2.

STEUERN Das Bundeskabinett beschließt einen zweiten Entwurf zur Steuerreform.

UNGLÜCK Elf Tote werden in den französischen Alpen geborgen; eine Lawine hatte 17 Häuser in den Dörfern Tour und Montroc zerstört.

KORRUPTION Die Ethik-Kommission des olympischen Organisations-Komitees von Salt Lake City wirft zehn bisher unbelasteten IOC-Mitgliedern Korruption vor.

DONNERSTAG, 11. 2.

BUNDESWEHR Verteidigungsminister Rudolf Scharping nimmt an einem öffentlichen Gelöbnis in Marienberg teil.

Zur Ausgabe
Artikel 118 / 135
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.