Zur Ausgabe
Artikel 66 / 76

DIESE WOCHE IM FERNSEHEN

aus DER SPIEGEL 6/1977

Montag, 31. 1.

19.30 Uhr. ZDF. Die roten Büffel von Bangkok

Seit Oktober 1976 wird Thailand von antikommunistischen Militärs regiert; die »roten Büffel« -- rechtsradikale Schlägertrupps und fanatische Nationalisten -- bereiteten die Machtübernahme vor. In seiner Reportage über das politische Klima nach dem Putsch resümiert Manfred Rohde: »Thailand gibt ein Bild ab wie Südvietnam vor zehn Jahren.«

20.15 Uhr. ARD. Monitor

Das Magazin berichtet über die Risiken der neuen Polizeiwaffe »Chemische Keule« und über einen wegen Steuerhinterziehung inhaftierten Unternehmer, dessen Belegschaft um die Arbeitsplätze bangt. Unter anderem außerdem ein Beitrag über das Deutschlandbild in den amerikanischen Medien. Leitung: Claus Hinrich Casdorff.

20.15 Uhr. ZDF. Gesundheitsmagazin »Praxis«

Erste Trendmeldungen von der Ernährungskampagne »Iß das Richtige«. die der ZDF-Ratgeber -- mit zehn Abspeckkandidaten -- vor drei Wochen gestartet hat. Moderator: Hans Mohl. 21.15 Uhr. ZDF. Der Verdammte der Inseln (SW)

Carol Reed hat den gleichnamigen Roman des Seefahrer-Schriftstellers Joseph Conrad mit Trevor Howard (Photo, l.) verfilmt. Die düstere Südsee-Ballade, 1951 auf Borneo und Ceylon inszeniert, gilt als eines der schwächeren Werke des britischen Regisseurs. 21.45 Uhr. ARD. Hauptfach: Lebenserfahrung

Als »Anregung« für deutsche Bildungsplaner versteht WDR-Redakteur Hanno Brühl seinen Report über die dänische Modellschule Tvind, in der Schüler zwischen 13 und 16 Jahren in praxisnahen Fächern wie Landwirtschaft, Drucktechnik und Verwaltungsarbeit unterrichtet werden.

Dienstag, 1. 2.

21.00 Uhr. ARD. Das Hochzeitsfest Arnold Weskers kleinkalibriges Bühnenstück voller »Klischees aus der Klassengesellschaft« ("Süddeutsche Zeitung") basiert auf einer Dostojewski-Novelle: Ein liberaler, wohlmeinender Schuhfabrikant platzt unvermutet und zum Entsetzen der Gäste in die Hochzeitsparty eines seiner Arbeiter. Regie: Karl Fruchtmann.

21.00 Uhr. Nord III. Auf dem Prüfstand: Gerhard Stoltenberg

Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident äußert sich in dem NDR-Hearing, in das sich auch Zuschauer telephonisch einschalten können, über die Renten-Finanzierung, Arbeitslosigkeit und die Affäre Brokdorf. Leitung: Peter Merseburger.

21.15 Uhr. ZDF. Blickpunkt

Berichte. Analysen und Interviews (unter anderem mit dem Chef der Bundesanstalt für Arbeit, Josef Stingl) zum Thema »Berufswahl und Berufsberatung«. Moderator: Volker von Hagen. 21.45 Uhr. West III. Arbeitslos Vier TV-Fallstudien über die »Arbeitslosigkeit als seelisches Problem«, kommentiert von Arbeitsmedizinern und Soziologen.

22.00 Uhr. ZDF. Aspekte

Eine Hausfrau stellt ihren Alltag ironisch als »tägliche Kunstaktion« dar. Daneben eine Reportage vom afrikanischen Kunstfestival in Lagos sowie Betrachtungen über Werner Herzogs neuen Film »Stroszek«. Moderator: Wolfgang Ebert.

22.30 Uhr. Nord III. Psycho (sw) Klassischer Hitchcock-Grusel (1960) mit Anthony Perkins und Janet Leigh.

Mittwoch, 2. 2.

19.30 Uhr. ZDF. Der Sport-Spiegel »Leckerbissen« aus der Box-Geschichte, »unglaubliches Film-Material«, zeigt die ZDF-Sportredaktion in dieser Chronik der Weltmeisterschaftskämpfe von 1882 bis zu den Ringschlachten zwischen Max Schmeling und Joe Louis. Glanzstück der Dokumentation: ein Handkamera-Film von Thomas Alva Edison aus dem Jahr 1892. 20.15 Uhr. ARD. Im Brennpunkt Für ein aktuelles Hearing zur Rentendebatte wurden Experten der politischen Parteien, des Sozialbeirats' des Deutschen Gewerkschaftsbundes und des Arbeitgeberverbandes eingeladen. Moderator: Peter Merseburger. 20.15 Uhr. Nord III. Der Dritte Das Defa-Lehrstück über Emanzipation war 1971 ein Publikumsschlager in der DDR. Regie: Egon Günther. 20.15 Uhr. Südwest III. Schritte ohne Spur

Mit dem französischen Spielfilm (1959) um Mord und Familienkrisen in gutbürgerlichem Milieu beginnt Südwest III einen Zyklus mit Filmen von Claude Chabrol.

20.15 Uhr. Bayern III. Blondinen bevorzugt

Howard Hawks' brillante Verwicklungskomödie (1953), mit der Marilyn Monroe zum Hollywood-Idol avancierte.

21.15 Uhr. ZDF. Hier wird noch erzogen

Michael Albus und Werner Kaltefleiter prüfen die Erziehungsmethoden der katholischen »Freien Schulen«. 21.45 Uhr. ARD. Miterlebt: Dr. Rudi Dutschke

Roman Brodmann hat den ehemaligen Apo-Führer auf einer Vortragsreise beobachtet (siehe Seite 129).

Donnerstag, 3. 2.

16.20 Uhr. ARD. Sie -- er -- Es

Das NDR-Magazin bringt ein Gespräch mit Liv Ullmann, ein Porträt der US-Autorin Erica Jong ("Angst vorm Fliegen") und eine Analyse neuer Feministinnen-Zejischriften.

19.30 Uhr. ZDF. Sturm im Wasserglas

Als in München im Jahre 1928 die Hundesteuer angehoben wurde, empörten sich die Köter-Freunde. Nach dem historischen Ereignis schrieb Bruno Frank seine Erfolgskomödie um eine wackere Blumenfrau und ihr struppiges Zamperl. Aufführung des Wiener Theaters in der Josefstadt mit Lotte Lang in der Hauptrolle.

20.15 Uhr. ARD. Plusminus

Geplant sind unter anderem Berichte über Sondergewinne der Kfz-Versicherer, das Essen in westdeutschen Werkskantinen und Mensen sowie die Frage, ob bei Euroschecks die Bank oder der Kunde haftet. Dem Ex-Bundeskanzler Ludwig Erhard wird zum 80. Geburtstag gratuliert. Moderator: Friedhelm Pauck.

21.15 Uhr. ZDF. Gastarbeiter: die zweite Generation

Ruprecht Eser und Otto Wilfert stellen düstere Prognosen für die mehr als eine Million Gastarbeiterkinder unter 18 in der Bundesrepublik. In den nächsten fünf Jahren werden für sie rund 265 000 Arbeitsplätze gebraucht. Nach der Reportage äußern sich Arbeitsminister Ehrenberg und Innenminister Maihofer zu den Fragen und Beschwerden.

21.45 Uhr. West III. Das Personal

In dem polnischen Spielfilm von Krzysztof Kieslowski (1974) entdeckt ein kunstbegeisterter Theaterschneider hinter den Kulissen nur Eifersucht, Klatsch und Intrigen. Originalfassung mit deutschen Untertiteln.

22.00 Uhr. ARD. Kontraste

Anläßlich seines 20. Amtsjubiläums wird Sowjet-Außenminister Andrej Gromyko gewürdigt. Das Magazin berichtet von Dreharbeiten eines westdeutschen Spielfilm-Teams im ehemaligen KZ Auschwitz. Außerdem soll untersucht werden, ob die UdSSR den Westen militärisch überholt und was im Ostblock unter »Einmischung in innere Angelegenheiten« verstanden wird. Moderator: Peter Pechel.

22.00 Uhr. ZDF. Die Gewehre der Frau Carrar

Bert Brechts Agitprop-Stück zum spanischen Bürgerkrieg, 1937 in Paris mit Helene Weigel uraufgeführt, hat Brecht-Schüler Egon Monk für seine TV-Inszenierung mit historischem Filmmaterial umrahmt. Die Titelrolle spielt Brecht-Tochter Hanne Hiob (Photo).

Freitag, 4. 2.

20.15 Uhr. ARD. Rubens' letzte Runde Kurz vor seiner Pensionierung kann der Münchner Museumswärter mit dem Spitznamen Rubens noch ein Säureattentat verhindern. Rubens-Darsteller Gustl Bayrhammer lobt Kurt Wilhelms Inszenierung dieses Stückes von Bruno Hampel: »Es ist zwar ein Volksstück, aber ohne Misthaufen.«

20.15 Uhr. ZDF. Der Weilburger Kadettenmord

Eberhard Itzenplitz, Autor und Regisseur des Historienfilms, möchte »mit meinen Zuschauern anderthalb Stunden gemeinsam nachdenken, warum es zu diesen grauenhaften Ereignissen gekommen sein könnte": Im Jahr 1827 hatten 50 hessische Soldaten einen arroganten Kadetten ermordet; im gerichtlichen Nachspiel traten politische Motive zutage.

22.00 Uhr. Nord III. Mädchen in Uniform (Sw)

Zum Auftakt einer sechsteiligen Retrospektive mit Werken von Carl Froelich zeigt die Nordschiene diese 1932 produzierte »Abrechnung mit den Auswüchsen des Preußentums": ein Trauerspiel um lesbische Liebe in einem Adelsinternat.

Samstag, 5. 2.

20.15 Uhr. ZDF. Eine Ehe

»Liebe«, »Haß«, »Gleichgültigkeit« und »Einsamkeit« überschreibt Claude Lelouch die Kapitel seines Kinofilms aus dem Jahr 1974: Er schildert, diesmal ohne den gewohnten Lelouch-Chic, den Verfall einer hoffnungsvoll begonnenen Ehe. Mit Bulle Ogier und Rufus. Deutsche Erstaufführung. 22.05 Uhr. ARD. Das wilde Land George Shermans Abenteuerfilm (USA, 1960) mit Stuart Whitman und Juliet Prowse spielt auf einem Burentreck im Afrika des Jahres 1837.

Sonntag, 6. 2.

11.15 Uhr. ARD. Goldener Sonntag In der vorbildlichen Familienserie vom Südfunk über Alltagsprobleme geht es diesmal um den Radikalenerlaß. 19.30 Uhr. ZDF. Fernando Botero Film von Erwin Leiser über den kolumbianischen Maler der ballonartig aufgeblähten Menschen und Gartenfrüchte.

20.15 Uhr. ARD. Und am Wochenende auf Safari

Rolf Seelmann-Eggebert' acht Jahre lang ARD-Korrespondent in Afrika, will mit seinem Bericht über die Deutschen in Nairobi »das Klischee vom Dolce vita der Weißen im schwarzen Kontinent« widerlegen.

21.00 Uhr. ARD. Die Herberge zur 6. Glückseligkeit

In dem US-Spielfilm (1958) von Mark Robson spielt Ingrid Bergman (Photo, mit Robert Donat) eine missionswütige Engländerin, die mit der Transsibirischen Eisenbahn nach China reist, und Curd Jürgens einen chinesischen Offizier.

21.15 Uhr. ZDF. Ein Kampf um Palästina

In zwei 45-Minuten-Sendungen dokumentiert Lothar Ruehl den Konflikt um Palästina seit Beginn des 20. Jahrhunderts bis zur Gründung des Staates Israel. Zweiter Teil: 10. Februar.

Mehr lesen über

Zur Ausgabe
Artikel 66 / 76
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.