Zur Ausgabe
Artikel 72 / 78
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

DIESE WOCHE IM FERNSEHEN

aus DER SPIEGEL 43/1977

Montag, 17.10.

19.30 Uhr. ZDF. Betrifft: Fernsehen Wie bei TV-Shows und Quiz-Sendungen die Studio-Zuschauer drehbuchgerecht ausgewählt und eingestimmt werden, welche Rolle die Kandidaten zu spielen haben, versucht Joachim Obst zu analysieren -- am Fall Rudi Carrell und seinem »Laufenden Band«

20.15 Uhr. ARD. Panorama

Geplante Themen: Das Kontaktsperregesetz und die Dissidenten in der SPD. Terrorismus: Braucht das BKA mehr Kompetenzen? Außerdem ein Bericht über »Armut in der Bundesrepublik«.

20.15 Uhr. ZDF. Gesundheitsmagazin Praxis

Bericht über neue Operationstechnik, mit der eigenen Hornhaut Sehstörungen zu beheben. Erfahrungen mit Kunstzähnen' die fest in den Kiefer wachsen.

21.15 Uhr. ZDF. Das häßliche Dorf

Der tschechische Spielfilm (1975) von Karel Kachyna schildert deprimierendes Dorfleben zur Zeit der Weltwirtschaftskrise in den dreißiger Jahren. Deutsche Erstaufführung.

21.45 Uhr. ARD. Kleist '77

200 Jahre nach der Geburt des Dichters Heinrich von Kleist werden Menschen vorgestellt, die sich mit seinem Werk beschäftigen.

22.50 Uhr. ARD. Amphitryon (Wh.)

Komödie von Heinrich von Kleist. Göttervater Jupiter verführt in Gestalt des Feldherrn Amphitryon dessen Frau Alkmene. Mit Helmut Griem und Hildegard Schmahl (Photo).

Dienstag, 18.10.

20.15 Uhr. ARD. Gefragte Gäste Neue Talkshow mit Guido Baumann. Erster Gast: Ex-,'Kommissar« Erik Ode.

21.00 Uhr. ARD. Rückfälle

Ein Mann zerbricht am Alkohol. Autor Daniel Christoff interpretiert Alkoholismus als »Krankheit mit konkreten gesellschaftlichen Ursachen«.

21.15 Uhr. ZDF. Kennzeichen D Bericht über »Bürgeraktionen gegen Sympathisanten«. Außerdem »Wallraffs Arbeitsmethoden«, ein Beitrag über das Brüsewitz-Zentrum in Bad Oeynhausen und Szenen aus der Kunstausstellung in Dresden.

22.00 Uhr. ZDF. Aspekte

Internationale Frankfurter Buchmesse und Aspekte der Photographie -- zwei Photographen, zwei Temperamente (Ernst Haas und Robert Lebeck).

Mittwoch, 19.10.

20.15 Uhr. ARD. Die Kinder des Frankismus

Junge Spanier zwischen Tradition und neuer Lebensform. Von Horst Hano. 20.15 Uhr. ZDF. Bilanz

Analyse über die »Krise in der Stahlindustrie« und ein Interview mit dem neuen Bundeswirtschaftsminister Otto Graf Lambsdorff.

20.15 Uhr. Nord III. Schinderhannes Helmut Käutners 1958 gedrehter Spielfilm mit Curd Jürgens.

20.15 Uhr. Bayern III. Der verrückte Professor

Die Jekyll-und-Hyde-Travestie gilt als die beste Komödie von Jerry Lewis. 20.30 Uhr. West III. Der Mann mit dem goldenen Arm

Frank Sinatra mimt in diesem Spieler-Filmklassiker (1955) von Otto Preminger einen drogenabhängigen Poker-Profi.

21.45 Uhr. ARD. Sore -- Gestohlenes aus der Wirklichkeit

Joachim Roermgs Alltags-Satire.

22.30 Uhr. ZDF. Sport

Mit Berichten von der zweiten Runde (Hinspiele) im Fußball-Europacup.

Donnerstag, 20.10.

20.15 Uhr. ARD. Pro und Contra Thema von der Aktualität abhängig.

21.15 Uhr. ZDF. Die Bonner Runde Mit Hans Filbinger (CDU), Hamburgs Wissenschafts-Senator Dieter Biallas (FDP), Bayerns Kultusminister Hans Maier (CSU), Nordrhein-Westfalens Wissenschaftsminister Johannes Rau (SPD) und den Journalisten Otto Toussaint und Heinrich Vormweg. Leitung: Johannes Groß. Thema: Bildungspolitik.

22.15 Uhr. ZDF. Weiter Weg (SW)

In ihrem Dokumentarfilm wollen Johannes Flütsch, Marlis Kallweit und Manfred Stelzer zeigen, mit welchen Erwartungen Fernfahrer ihren Straßen-Job angenommen haben und ob sich die Hoffnung vom Beruf ohne Vorgesetzten, ohne Stechuhr, ohne Überwachung erfüllt hat.

22.50 Uhr. ARD. Moses und Aaron

Jean-Marie Straubs umstrittene Verfilmung der Schönberg-Oper wurde am Gründonnerstag dieses Jahres wegen der Ermordung Siegfried Bubacks aus dem Programm genommen, obwohl die von der ARD beanstandete Widmung »für Holger Meins« bereits entfernt worden war.

Freitag, 21. 10.

20.15 Uhr. ARD. Scheidungsprozeß DDR-Film über den Konflikt eines Mannes, dessen Frau ihn beruflich überrundet hat -- als einzigen Ausweg sieht er die Scheidung.

22.50 Uhr. ARD. Die letzte Vorstellung

Der zweite Spielfilm (1971) des einstigen Kritikers Peter Bogdanovich erzählt in wehmütig-melancholischen Bildern vom ereignislosen Leben einer texanischen Kleinstadtjugend zu Beginn der 50er Jahre. Bogdanovich wurde dafür mit zwei Oscars ausgezeichnet.

Samstag, 22.10.

20.15 Uhr. ARD. Beruf: Reporter Antonionis verwirrende, existentialistische Parabel (1956) von der Identitätskrise eines Reporters fand bei Kritik und Publikum zwiespältige Aufnahme. »Fatalismus, so wunderschön, so geheimnisumwoben, so raffiniert er auch photographiert ist, zum Denken führt er nicht«, schrieb die »FAZ«. In den Hauptrollen: Jack Nicholson und Maria Schneider.

22.40 Uhr. ARD. Je später der Abend Münchenhagen-Talkshow mit dem Industriellen und SPD-Bundestagsabgeordneten Philip Rosenthal.

23.05 Uhr. ZDF. Die seltsame Gräfin

(SW)

Deutsche Wallace-Verfilmung (1961) mit Lil Dagover, Rudolf Fernau, Marianne Hoppe und Joachim Fuchsberger.

Sonntag, 23.10.

14.40 Uhr. ARD. Trapez

Mittelmäßiger Zirkusfilm (1956) von Garol Reed ("Der dritte Mann") mit Gina Lollobrigida und Burt Lancaster.

20.15 Uhr. ARD. Gaslicht

Fernsehfassung des gleichnamigen Bühnenkrimis von Patrick Hamilton. Mit Erika Pluhar, Josef Meinrad und Gustav Knuth.

22.05 Uhr. ZDF. Gezwungen in die Welt zu gehen

Acht Prozent der arbeitenden Bevölkerung im industriearmen Hunsrück muß in weit entfernte Orte zur Arbeit fahren -- Familienleben findet nur am Wochenende statt. Die Berliner Filmemacher Aribert Weis und Regine Heuser haben das Leben der Pendler und ihrer Familien eine Woche lang beobachtet.

23.00 Uhr. ARD. Kritik am Sonntagabend -- Bucherjournal

Dokumentation zu Ernest Hemingways »Gesammelte Werke« und ein Interview mit Mary Welsh Hemingway. Dieter Wellershoff: »Die Schönheit des Schimpansen«. Außerdem ein Studio-Gespräch zu dem von Heinrich Böll, Freimut Duve und Klaus Staeck herausgegebenen rororo-Band »Briefe zur Verteidigung der Republik«.

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 72 / 78
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.