Zur Ausgabe
Artikel 89 / 98
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Diese Woche im Fernsehen

aus DER SPIEGEL 32/1972

Montag, 31. 7.

20.15 Uhr. ARD. Report (Farbe)

Moderator: Franz Alt. Am Beispiel der Wahlkreise Ulm, Bad Kreuznach und Dortmund soll gezeigt werden, wie weit sieh die Parteien bei der Aufstellung ihrer Kandidaten schon festgelegt haben. »Report« will außerdem eine Analyse des britischen Gewerkschaftssystems bringen und die Argumente kritisieren, mit denen der Gemeinderat im schwäbischen Dürrn den Bau einer Mustersiedlung für Gastarbeiter abgelehnt hat.

20.15 Uhr. ZDF. Aus Forschung und Technik (Farbe)

Angekündigt sind Gespräche mit dem Göttinger Chemie-Nobelpreisträger Manfred Eigen und dem Physiker Wolfgang Schmidt, der die Wirkung des von ihm mitentwickelten Farbstoff-Lasers erklärt. Außerdem wird ZDF-Redakteur Peter G. Westphal populärwissenschaftliche Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt vorstellen.

21.00 Uhr. ZDF. Der Sieger (Farbe) Als »John Fords nostalgische Liebeserklärung an die Heimat seiner Vorfahren« rühmten Kritiker diese mit zwei Oscars prämiierte Kino-Komödie (1952), die auch unter dem Titel »Die Katze mit dem roten Haar« in deutschen Kinos lief. John Wayne (Photo, mit Maureen O'Hara) spielt einen amerikanischen Box-Champion. den die Sehnsucht in sein irisches Heimatdorf zurücktreibt.

21.45 Uhr. ARD. Das Ende des Eisernen Zeitalters (Farbe)

Kunststoff jährliche Welt-Produktion: etwa 35 Millionen Tonnen -- beginnt den traditionellen Rohstoff Eisen zu ersetzen. Peter von Zahn verzeichnet in seinem Feuilleton wehmütig »den Beginn einer Kunststoff-Ära. in der wir dem Gerät aus Metall unsere jahrtausendealte Zuneigung entziehen«.

22.50 Uhr. ARD. Pero und Jovo (Farbe)

Dieses Bauernmärchen um einen Fremden, in dem Dorfbewohner einen verschollenen Verwandten zu erkennen glauben, hat der jugoslawische Romancier Miodrag Bulatovic ("Der Held auf dem Rücken des Esels") in den Bergen seiner montenegrinischen Heimat angesiedelt.

Dienstag, 1. 8.

21.00 Uhr. ARD. L'Avventura »Es sind 30 Minuten zuviel«, fand Francoise Sagan nach der von Tumulten begleiteten Festival-Premiere 1960 in Cannes. Deutsche Verleiher dachten noch radikaler und brachten Michelangelo Antonionis Hauptwerk um 43 Minuten verkürzt ins Kino. Doch erst jetzt, nach einer Rekonstruktion des Originals durch die ARD, erweist sich die wahre Spannung dieses »umgekehrten Kriminalfilms« (Antonioni): Nicht die Handlung von der Suche nach einem verschwundenen Mädchen durch ihren Verlobten und ihre Freundin (Gabriele Ferzetti und Monica Vitti, Photo) ist das Thema, sondern die minuziös registrierte Krise menschlicher Beziehungen.

21.50 Uhr. ZDF. Aspekte (Farbe) Moderator: Walther Schmieding. Berichtet wird unter anderem über Thomas Bernhards neues Bühnenstück »Der Ignorant und der Wahnsinnige« (siehe auch Seite 98) und über die »Aktion Heidebild«, zu der 80 Künstler Arbeiten geliefert haben.

22.50 Uhr. ZDF. Nachtstudio: Die Stadt der Hunde (Farbe)

Mit absichtsvoll klischeehaften Bildern zeichnet der Münchner Kritiker und Filmemacher Alf Brustellin das Psychogramm eines Reporters, der zur »persönlichen Vergangenheitsbewältigung« in seiner Geburtsstadt einer Jugendliebe nachspürt.

Mittwoch, 2. 8.

20.15 Uhr. ARD. Wer will unter die Soldaten? (Farbe)

Emil Obermanns bereits angekündigter Report über »Jugend und Nöte der Bundeswehr«, der aus aktuellen Anlässen zweimal verschoben worden war.

20.15 Uhr. ZDF Magazin (Farbe) Moderator: Fritz Schenk.

22.30 Uhr. ARD. Lodynski's Flohmarkt Company (Farbe)

Fünfte Folge der vom österreichischen Fernsehen übernommenen »satirischen Show«.

Donnerstag, 3. 8.

21.30 Uhr. WDR (III). Besuch bei Sean O'Casey (Farbe)

Der irische Dramatiker spricht in diesem Film. der kurz vor seinem Tod (1964) aufgenommen wurde, über seine Jugend in Dubliner Slums und erste publizistische Erfolge.

21.40 Uhr. ARD. Einige Tage im Leben des Josef Neckermann (Farbe) »Trotz des Risikos unfreiwilliger Werbung« mochte der Sender Freies Berlin auf die TV-»Darstellung dieses interessanten Mannes mit der ungewöhnlichen Publizität nicht verzichten«. SFB-Chefkommentator und Springer-Kolumnist Matthias Walden hat den Versandhaus-Millionär und ältesten deutschen Olympia-Teilnehmer 1972 am Schreibtisch, zu Pferd und bei Familienfeiern beobachtet.

21.50 Uhr. ZDF. Bilanz (Farbe)

Moderator: Wolfgang Schröder. Der Präsident des Bundeskriminalamts Horst Herold soll zu der steigenden Wirtschaftskriminalität befragt werden. Ferner wird von »dubiosen Bau-Offerten« berichtet.

Freitag, 4. 8.

17.10 Uhr. ARD. Tele-Skop IV/72 (Farbe)

Das SFB-Magazin schildert die Schwierigkeiten junger Immigranten. sich in der Bundesrepublik zurechtzufinden. Griechen, Tschechen und polnische Umsiedler berichten über ihre Erfahrungen.

20.15 Uhr. WDR (III). Das Testament des Dr. Cordelier

Diese zehnte Film-Fassung des Stevenson-Romans »Dr. Jekyll und Mr. Hyde«. von Jean Renoir 1959 in 16 Tagen fürs französische Fernsehen gedreht, wurde vornehmlich durch den Hauptdarsteller Jean-Louis Barrault (Photo) bekannt. Dem Drehbuch Renoirs warfen Kritiker damals Dilettantismus und einfältige Grusel-Tricks vor.

21.45 Uhr. ZDF. Ein Jahr nach dem Müllskandal: Ende des Giftalarms? (Farbe)

Die ZDF-Mitarbeiter Horst von Stryk, Michael Haßkerl und Peter Zwick haben nachgeforscht, welche Konsequenzen Umweltschützer in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen aus den Cyanid- und Arsenschlamm-Affären vom vergangenen Sommer gezogen haben. Auch Innenminister Genscher wird dazu Stellung nehmen.

Samstag, 5. 8.

15.25 Uhr. ARD. Die Kriegshetzer (Farbe)

Im »verkleinerten aber dadurch um so erschreckenderen Modell« will diese Koproduktion mit der BBC »Tücke und Grausamkeit der Erwachsenenwelt« enthüllen. Geschildert wird der Kleinkrieg. den ein paar Jungen in einem Steinbruch um ein Autowrack führen.

16.45 Uhr. ARD. Markt (Farbe) Durch das »Gesetz zur Regelung der gewerbsmäßigen Arbeitnehmerüberlassung« sollen künftig unseriöse Geschäftspraktiken beim Verleih von Arbeitskräften unterbunden werden. Das Magazin informiert darüber.

20.15 Uhr. ZDF. Hätten Sie heut' Zeit für mich? (Farbe)

Die am 1. Juni im Nachtprogramm gezeigte. als »entkrampft und effektvoll« gelobte Debüt-Show des Münchner Nachwuchs-Entertainers Michael Schanze wird wiederholt.

Sonntag, 6. 8.

10.45 Uhr. ARD-Ratgeber: Gesundheit (Farbe)

Die Magazinsendung informiert unter anderem über die medizinische Betreuung von Olympiade-Besuchern und gibt »Trimm dich«-Tips mit denen Fernsehzuschauer die rund 230 Stunden langen Übertragungen von den Wettkämpfen überstehen können. Ferner werden die Hintergründe des Streits zwischen Krankenkassen und Zahnärzten um die Bezahlung von Kiefer-Regulierungen bei Kindern erläutert.

11.00 Uhr. ZDF. Recht im Gespräch (Farbe)

Die Journalisten Werner Birkenmaier« Henning Frank und Gerd Jauch fragen Bundesjustizminister Gerhard Jahn. wieweit die Regierung ihre angekündigten Rechtsreformen verwirklicht hat.

12.50 Uhr. ZDF. Fragen zur Zeit (Farbe)

Ein Essay von Alexander Mitscherlich zum Thema »Aggression unser Schicksal?«

15.05 Uhr. ARD. Lebensläufe (Farbe) Radio Bremen, das in dieser Reihe bisher den Alltag eines Kaufmanns, des »Königs von St. Pauli"« eines Bauern und eines Schauspielers protokolliert hat, stellt nun »eine Frau in der Politik« vor: die 52jährige Berliner SPD-Bundestagsabgeordnete Marie Schlei.

15.10 Uhr. ZDF. Fluch des Blutes Dieser Western von Anthony Mann erregte bei seiner Uraufführung 1950 Aufsehen, weil er als einer der ersten Hollywood-Filme die US-Gesetze kritisierte, die zur Dezimierung der Indianer Nordamerikas führten.

15.50 Uhr. ARD. Die erste Fahrt zum Mond (Farbe)

Als »amüsant-utopischen Comic-Thriller« annonciert die ARD diesen Science-fiction-Film, den US-Regisseur Nathan Juran 1964 nach Romanmotiven von H. G. Wells gedreht hat.

19.15 Uhr. ZDF. Wer wird heute Priester?

Interviews mit katholischen Theologiestudenten, zusammengestellt von Gregor Heussen und Georg Stingl.

19.15 Uhr. WDR (III). Glauben Sie nichts (Farbe)

Der Film von Pierre Viallet demonstriert Techniken der Kunstfälschung sowie wissenschaftliche Methoden. angebliche Originale auf ihre Echtheit zu überprüfen.

20.15 Uhr. ARD. Schau heimwärts« Engel

Diese TV-Bearbeitung von Thomas Wolfes autobiographischem Erstlingsroman, 1961 von John Olden für den NDR gefilmt, wird innerhalb des (Inge Meysel gewidmeten) ARD-»Sommertheaters« nun schon zum fünftenmal gesendet.

21.00 Uhr. ZDF. »Das bin ich« (Farbe) »Wiener Schicksale aus den dreißiger Jahren« führt Hellmut Andics in diesem zweiteiligen, mit dem ORF produzierten Dokumentarspiel vor. Fortsetzung: 9. August, 21.00 Uhr.

22.15 Uhr. ARD. Erkenntnisse über große Tiere ... und gesellschaftliches Kleinvieh (Farbe)

Der 79jährige Zeichner und Graphiker A. Paul Weber, der seit zwölf Jahren seinen »Kritischen Kalender« heraus. gibt, wird von seinem Freund Herbert Seggelke porträtiert.

22.35 Uhr. ZDF. Theater in der Kritik (Farbe)

Über »die Situation des Boulevard-Theaters« unterhält sich August Everding mit den Kritikern Karena Niehoff und Thomas Petz, dem Autor Curt Flatow, der Schauspielerin Inge Langen und dem Regisseur Wolfgang Spier.

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 89 / 98
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.