Zur Ausgabe
Artikel 67 / 77
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

DIESE WOCHE IM FERNSEHEN

aus DER SPIEGEL 37/1977

Montag, 59.

20.15 Uhr. ZDF. Gesundheitsmagazin »Praxis«

In der Medizin-Sendung wird untersucht, ob sich die Kunstfehler-Schlichtungsstellen bewährt haben, die von immer mehr Patienten angerufen werden.

20.15 Uhr. ARD. Monitor

Eine Analyse der Bonner Steuerpolitik, ein Bericht über die Reise einiger FDP-Abgeordneter nach Südafrika und ein düsterer Blick auf eine »Generation ohne Zukunft: Gastarbeiter-Kinder in der Bundesrepublik«. Außerdem: Kurzkritiken und die »Gegenrede« mit dem niedersächsischen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht.

20.15 Uhr. Nord III und Hessen III. Der Rowdy auf der Treppe (Wh.)

Der englische Dramatiker Joe Orton, der 1967 von einem homosexuellen Freund in London erschlagen wurde, schrieb bis zu seinem Tod Farcen über Gewalt und Angst. In dem Frühwerk (TV-Inszenierung: Peter Mosbacher) provoziert ein todessüchtiger Outcast den Killer seines Bruders, bis der auch ihn erschießt.

21.15 Uhr. ZDF. Könige sterben einsam

Zweiter Teil des deutsch-französischen Historien-Schinkens um »die Denkmalsfigur Karls des Großen« und seinen »glorifizierten Gefolgsmann Roland«. Regie: Jean Delannoy.

21.45 Uhr. ARD. Die ratlosen Dreizehn

Report über die Arbeit der 13 Kommissare und der 8262 Beamten der Europäischen Kommission -- für Bundeskanzler Schmidt »ein Verein, der nicht einmal fähig ist, ein Straßenbahnunternehmen zu leiten«.

Dienstag, 6.9.

19.30 Uhr. ZDF. Der Stern des Gesetzes (sw)

Cowboy-Film (1957) mit Henry Fonda und Anthony Perkins. Regie: der amerikanische Western-Rautinier Anthony Mann ("Meuterei am Schlangenfluß«, »Winchester 73").

21.00 Uhr. ARD. Das Tal der tanzenden Witwen

Als die Männer eines mexikanischen Nests nach dem amerikanischen Bürgerkrieg heimkommen und auf ihre Rechte pochen, werden sie von den autark gewordenen Frauen mit Gift und Gewehren umgebracht. Den ironischen Emanzipations-Western hat Volker Vogeler ("Jaider, der einsame Jäger«, »Verflucht, dies Amerika") nach einer historischen Begebenheit aus dem Jahr 1918 in Ungarn krampfig-feministisch inszeniert. Beim Kino-Start vor zwei Jahren war die »Filmidylle mit Arsen« (Vogeler) ein Flop: »Eine kümmerliche, naive Western-Anbiederung. in der alles Problematische an den gesträubten Haaren herbeigezerrt wird« ("Süddeutsche Zeitung").

21.15 Uhr. ZDF. Kennzeichen D Moderator: Harald Jung. Das Magazin untersucht die Situation der DDR-Schriftsteller, berichtet über die Verhaftung des DDR-Systemkritikers Rudolf Bahro und beschäftigt sich mit »dem Verschwinden deutscher Staatsbürger in Argentinien«.

21.45 Uhr. Nord III und Hessen III. Heißer Herbst 77

Schüler, Lehrlinge und Studenten diskutieren mit den Politikern Christian Schwarz-Schilling (CDU), Peter von Oertzen (SPD) und Helga Schuchardt (FDP). Leitung: Rudolph Borchers (NDR) und Reinhard Ruttmann (HR).

22.00 Uhr. ZDF. Aspekte

Das Kulturmagazin untersucht, ob die in Mode gekommenen Altstadt-Feste der Kommunen »ein echtes Modell zur Wiederbelebung von Stadtkernen oder eine Alibi-Veranstaltung für verfehlte Stadtplanung« sind. Dazu unter anderem Interviews mit Alexander Mitscherlich und Walter Jens.

Mittwoch, 7. 9.

16.20 Uhr. ARD. Der heiße Ritt (Wh.) Wilhelm Bittorf filmte im »Mekka der Motorradfahrer"« der Isle of Man, Mitglieder »jener rasch wachsenden internationalen Sekte von Enthusiasten, die die motorisierte Fortbewegung auf zwei Rädern als Höchstform menschlichen Erlebens betrachten«.

20.15 Uhr. ARD. Im Brennpunkt Zum Thema Steuersenkungen und »Steuermüdigkeit in der Bevölkerung« Berichte und eine Politiker-Diskussion. Leitung: Theo M. Loch.

20.15 Uhr. ZDF. Bilanz

Über »Probleme der Steuersenkung« wird der bayrische Finanzminister Streibl befragt; außerdem ein Interview mit dem persischen Ministerpräsidenten Dschamschid Amusegar über die deutsch-iranischen Wirtschaftsbeziehungen. Moderator: Wolfgang Schröder.

20.15 Uhr. Nord III und Hessen III. Anna Karenina (Sw)

Die kitschigste Kino-Version (1948) des Tolstoi-Romans, der zweimal auch mit der Garbo verfilmt wurde. Regisseur ist Julien Duvivier, Hauptdarstellerin Vivien Leigh, Drehbuch-Autor Jean Anouilh.

21.15 Uhr. ZDF. Warum mußte Staatsanwalt Traini sterben?

Als letzten Beitrag der fünfteiligen Damiano-Damiani-Serie zeigt das ZDF noch einen Mafia-Film (1974) des italienischen Polit-Krimi-Spezialisten ("Der Clan« der seine Feinde lebendig einmauert"), diesmal mit Franco Nero und Francoise Fabian (Photo). 21.50 Uhr. Nord III und Hessen III. Abschied vom »Weibchen«? Ober das geänderte Selbstverständnis der Frauen

In vier Beiträgen wird »eine Standortbestimmung der Emanzipationsbewegung« versucht: einem Bericht über die Männer-Enquête von Helge Pross, einer Bilanz der Arbeit feministischer Zeitschriften ("Courage«, »Lesbenpresse«, »Schwarze Botin«, »Emma"), einem Film über den Kampf italienischer Frauen gegen den »Mama-Kult« und einem Bericht über die Anti-Women's-Lib-Bewegungen in den USA.

22.30 Uhr. ARD. Fußball-Länderspiel: Finnland -- Bundesrepublik Deutschland

Ausschnitte einer Eurovisions-Sendung des Finnischen Fernsehens.

Donnerstag, 8.9.

16.20 Uhr. ARD. Sie -- er -- Es

Das Nachmittagsmagazin beschäftigt sich mit den Problemen der (etwa 100 000) Väter in der Bundesrepublik, die ihre Kinder allein versorgen.

20.15 Uhr. ARD. Bilder aus der Wissenschaft

Geplante Themen: Grundwasser-Seen unter der Sahara, Süßwasser-Reservoire in der argentinischen Pampa und ein neues Verfahren, zink- und bleiverseuchte Böden wieder fruchtbar zu machen.

21.15 Uhr. ZDF. Ein schwarzer September

Fünf Jahre nach dem Terror-Anschlag auf die israelische Olympia-Mannschaft in München hat ZDF-Redakteur Ruprecht Eser in Israel Augenzeugen besucht.

21.55 Uhr. ARD. Titel, Thesen, Temperamente

Ein Gespräch mit dem exilpolnischen Philosophen Leszek Kolakowski, der in diesem Jahr den Friedenspreis des deutschen Buchhandels erhält, und ein Beitrag über Wolfgang Hildesheimers Mozart-Biographie.

22.00 Uhr. ZDF. Herr Selinger geht zu weit

TV-Studie von Ruth Rehmann (Buch) und Bernd Fiedler (Regie) über einen vereinsamten Früh-Rentner, der sich einer linken Wohngemeinschaft anschließen will.

Freitag, 9.9.

20.15 Uhr. ARD. Jimmy, Onkel Danny, Tante Mollie und die Krähe

Das von Londoner Kritikern hoch gelobte BBC-Fernsehspiel erzählt die Geschichte eines 12jährigen Jungen in Belfast, der seinen Vater bei einem Bomben-Anschlag verloren hat. WDR: »Ein pazifistisches Volksstück«, das »die Sinnlosigkeit und das ganze Grauen der nordirischen Situation widerspiegelt.«

21.30 Uhr. ZDF. Das ist Ihr Leben In Carlheinz Hollmanns Personenkult-Show feiert das ZDF diesmal seinen ehemaligen Intendanten Karl Holzamer (Photo).

21.45 Uhr. Nord III und Hessen III. Triumph des Willens (sw)

Gerade recht zur Hitler-Welle und mit einem Nachwort von Joachim Fest wird Leni Riefenstahls fatal ästhetisierender »Reichsparteitagsfilm der NSDAP« wiederholt, »eine einzigartige und unvergleichliche Verherrlichung der Kraft und Schönheit unserer Partei« (Hitler).

22.35 Uhr. ARD. Die Atlantikschwimmer

Als einen »andauernden Hochseilakt ohne Netz« pries Martin Walser den zweiten Spielfilm (1975) des »bayrischen Genies« ("Die Zeit") Herbert Achternbusch. Der verknarzte Außenseiter der Kulturszene spielt hier auch die Hauptrolle: einen wahnwitzigen Bademeister und Bierdimpfl, der -- von einer Sportlehrerin (Margarete von Trotta) im Walchensee trainiert und von einem Klopapierfabrikanten unterstützt -- den Atlantik von Teneriffa aus schwimmend überqueren will. 23.10 Uhr. ZDF. Johnny Cash und seine Freunde

45 Minuten mit dem amerikanischen Country-and-Western-Sänger.

Samstag, 10.9.

20.15 Uhr. ARD. Vier Tage in der Hölle

Psycho-Krimi (1974) des belgischen Regisseurs Etienne Périer, einem ehemaligen Assistenten von Clouzot ("Lohn derAngst"). Die scheinbar heile Welt einer wohlhabenden Bürgerfamilie wird erschüttert, als die Ehefrau (Léa Massari) ihren Geliebten ermordet findet. Deutsche Erstaufführung. 23.05 Uhr. ZDF. Ausflucht

Agenten-Thriller (1968) des britischen Serien-Regisseurs Peter Graham ("Mit Schirm, Charme und Melone").

Sonntag, 11.9.

20.15 Uhr. ZDF. Denen man nicht vergibt (Wh.)

John Hustons aufwendig inszeniertem US-Western (1960) mit Star-Besetzung -- Burt Lancaster« Audrey Hepburn, Audie Murphy, Lillian Gish -- wurde Indianerfeindlichkeit nachgesagt. 21.45 Uhr. ARD. Tibor Dery

Das Gespräch mit dem letzten Monat gestorbenen ungarischen Nationaldichter nahm »TTT«-Mitarbeiterin Eva Demsky im Frühjahr dieses Jahres in Dérys Budapester Wohnung und seiner Ferienwohnung am Plattensee auf. 22.05 Uhr. ZDF. »Ich passe mich nicht unter die Menschen«

Zu Heinrich von Kleists 200. Geburtstag spricht Bruno Ganz, »Prinz von Homburg« in der Berliner Schaubühnen-Inszenierung, Kleist-Texte.

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 67 / 77
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.