Zur Ausgabe
Artikel 74 / 84

DIESE WOCHE IM FERNSEHEN

aus DER SPIEGEL 43/1976

Montag, 18. 10.

19.30 Uhr. ZDF. Die Kinder des 25. April

Portugal-Report von Manfred Rohde.

20.15 Uhr. ARD. Panorama

Moderator: Gerhard Bott. Live-Interview mit Willy Brandt über die »politischen Perspektiven der SPD«, Beiträge zur Amnesty-International-Kampagne gegen Folter und zu den Äußerungen des sowjetischen Dissidenten Amalrik über die Entspannungspolitik. Außerdem das Porträt eines niederbayrischen Dorfes, in dem von den 108 Bewohnern einer SPD und 107 CSU gewählt haben.

20.15 Uhr. ZDF. Gesundheitsmagazin »Praxis'

Mit eigenen Tests hat ein ZDF-Team geprüft, ob Reformhauskost wirklich so gesund ist.

21.00 Uhr. ARD. Loriots Teleskizzen Clou in Vicco von Bülows neuen Fernseh-Flapsereien: Strauß- und Wehner-Cartoons (Abb.) mit Zusammenschnitten aus Bundestagsreden (Originalton).

21.15 Uhr. ZDF. in der Fremde

In Berliner Hinterhöfen, Kreuzberger Straßen und Wohnungen beobachtete der persische Filmemacher Sohrab Shahid Saless den Alltag eines türkischen Gastarbeiters. Kritiker lobten die Sozialstudie bei der Berlinale-Uraufführung 1975: »So milde, so eindringlich zugleich sah man bislang selten ein Problem aufgezeichnet, die Realität unserer Tage porträtiert.«

21.45 Uhr. ARD. Unternehmer vor Ort Die Baden-Badener Wirtschaftsjournalistin und FDP-Wählerin Ulrike Kohlbecker will mit ihrem TV-Feature klarmachen, daß Unternehmer gar nicht so unbeliebt sind, wie sie denken, vielmehr »von einem Großteil der Bevölkerung unerwartet wohlwollend beurteilt« werden. Zu ihrem Selbstverständnis werden unter anderen Philip Rosenthal, die Verlegerin Aenne Burda und Ludwig Poullain (Westdeutsche Landesbank) befragt

Dienstag, 19. 10.

21.00 Uhr. ARD. Die Tannerhütte Den »Roman einer Sozialisierung«. 1928 von dem Berliner Wirtschaftsjournalisten Felix Pinner veröffentlicht, haben die Arbeitswelt-Filmer Marianne Lüdcke und Ingo Kratisch jetzt für den WDR bearbeitet (siehe Seite 221).

21.15 Uhr. ZDF. Kennzeichen D Zur Volkskammer-Wahl in der DDR Berichte und Kommentare, Mitschnitte der Wahlnacht im DDR-Fernsehen und das Porträt einer Volkskammer-Kandidatin im Wahlkampf. Anschließend ein Bericht über einen Gummersbacher Richter (CDU), der zwei Schöffen (SPD) wegen Befangenheit abgelehnt hat, und ein Film über polnische Reaktionen auf die Bundestagswahl.

22.00 Uhr. ZDF. Impulse

Das Bildungsmagazin erläutert die Empfehlungen des 51. Deutschen Juristentags zur Schulreform: Wichtige Regelungen sollen statt von den Kultusministerien in den Landtagen diskutiert und als Gesetze verabschiedet werden.

Mittwoch, 20. 10.

19.30 Uhr. ZDF. Quälerei am laufenden Band

Der Münchner Rechtsanwalt und TV-Tierfreund Andreas Grasmüller ("Volgelmord") attackiert in seinem »Schocker, der vielen den Appetit verderben wird«, die brutalen Methoden hei der Hühnerzucht. Die Ausstrahlung des Films versuchte die aufgebrachte Branche vergebens per einstweiliger Verfügung zu verhindern.

20.15 Uhr. ARD. Weiß in Rhodesien Fazit von Edmund Wolfs »Studie einer Untergangsstimmung": »Man kann für Rhodesien, für Schwarze oder für Weiße, nur noch beten.«

20.15 Uhr. ZDF. Bilanz

Moderator: Wolfgang Schröder. Ein Beitrag über die wirtschaftliche Situation vor der neuen Lohnrunde und ein Live-Gespräch mit Ludwig Poullain (Westdeutsche Landesbank). Außerdem ein Kommentar zu den »Verschleuderungsaktionen von Nahrungsmitteln«.

20.15 Uhr. Nord III. Viva Zapata! (Sw) Marion Brando und Anthony Quinn in den Hauptrollen von Elia Kazans mexikanischer Revolutionsballade (1951), zu der John Steinbeck das Drehbuch schrieb.

20.15 Uhr. Hessen III. Die ist nicht von gestern (sw)

George-Cukor-Komödie (1950) mit Judy Holliday und William Holden.

21.15 Uhr. ZDF. Tanz der Vampire (Wh.)

Polanskis brillante Gruselkomödie (1966), in der er selbst als schwächlicher Gehilfe eines vergreisten Gelehrten transsylvanische Vampire jagt, parodiert giftig die Klischees der Blutsauger-Dramen. Über Kritiker, die darin »böse Botschaften« und »politisch-gesellschaftliche Symbole« entdeckten (Alf Brustellin), mokierte er sich: »Wenn ich eine Botschaft hätte, würde ich sie mit der Post verschicken.«

22.45 Uhr. ARD. Fußball-Europapokal: 2. Runde

Geplant sind Ausschnitte von den Spielen Banik Ostrava -- Bayern München, AC Turin -- Mönchengladbach, HSV -- Midlothian und Schalke 04 -- Sportul Bukarest.

Donnerstag, 21. 10.

20.15 Uhr. ARD. Szene 76: Vergewaltigung

Zehn Prozent aller Vergewaltigungen werden von Jugendlichen verübt, die Opfer sind fast immer gleichaltrige Mädchen. Trotzdem fand der Bayerische Rundfunk eine Sendung darüber fürs Jugendprogramm unpassend. Der im Juni boykottierte Aufklärungsfilm, in dem Betroffene -- teils offen, teils durch Perücken unkenntlich gemacht -- vor der Kamera aussagen und wegen Notzucht Verurteilte ihre Motive rekonstruieren, wird jetzt im Abendprogramm gezeigt.

21.00 Uhr. West III. Das Weib liegt unten

Studie über »die Geschichte der bürgerlichen Frau in zwei Jahrhunderten«, abgehandelt an Schillers »Kabale und Liebe«, Ibsens »Nora« und Strindbergs »Fräulein Julie«.

21.15 Uhr. ZDF. Kontrovers: Zwischen Gesetz und Gewissen

Über die Erfahrungen. der §-218-Beratungsstellen diskutieren Liselotte Funcke, Hanna-Renate Launen (Zentralkomitee der deutschen Katholiken) sowie Vertreterinnen von »Pro Familia« und vom Caritasverband. Leitung: Hans Heiner Boelte.

21.45 Uhr. ARD. Titel, Thesen, Temperamente

Ein ausführliches Gespräch mit Bernardo Bertolucci (Photo), dem in Italien für fünf Jahre das Wahlrecht entzogen wurde und dessen Kolossal-Werk »1900« diese Woche in der Bundesrepublik anläuft. Außerdem Berichte von dem Bochumer Theater-Experiment des Argentiniers Augusto Fernandes und zur Darmstädter Jugendstil-Ausstellung.

Freitag, 22. 10.

20.15 Uhr. ARD. Baumeister Solness Ibsens 1893 uraufgeführtes Bühnenstück, ein allegorisches Selbstporträt' wird in einer publikumssicheren Inszenierung mit Peter Pasetti und Gertrud Kückelmann gezeigt. Aufführung der »Neuen Schaubühne« München.

21.00 Uhr. West III. Kultur im Revier Open-end-Gespräch zwischen Künstlern, Arbeitern, Hausfrauen und Kulturfunktionären.

21.05 Uhr. Nord III. Junge Generation in der DDR (1)

Zweiteilige Dokumentation von Adalbert Wiemers.

21.30 Uhr. ZDF. Liedercircus In Michael Heltaus ambitionierter Show-Sendung tritt Hildegard Knef zum erstenmal nach Monaten wieder als Sängerin auf.

21.50 Uhr. ARD. Bericht aus Bonn Leitung: Friedrich Nowottny.

22.30 Uhr. ARD. Der Seitensprung Der Spielfilm (1974) des Schweizer Regisseurs Michel Soutter ("Der Landvermesser") ist eine Art modernisierte »Wahlverwandtschaften«. Soutter: »Mein Film spricht für die Ehe.« Deutsche Erstaufführung.

23.05 Uhr. ZDF. Zu Gast im ZDF Walther Schmieding im Gespräch mit Max Frisch (Photo), dem diesjährigen Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels

Samstag, 23. 10.

20.30 Uhr. Nord III. Coppelia Als »echte Alternative zu den Unterhaltungssendungen der beiden anderen Kanäle« präsentiert die Nordkette Roland Petits Ballett nach E. T. A. Hoffmann.

22.00 Uhr. Nord III. William Turner Ein Film über die Wiederentdeckung des englischen Landschaftsmalers (1755 bis 1851).

22.05 Uhr. ARD. Feind im Dunkel (sw)

Hollywood-Krimi (1946) von Henry Hathaway

Sonntag, 24. 10.

20.15 Uhr. ARD. Cheyenne

In seinem letzten Western (1964) versucht John Ford eine Rehabilitation der »von Hollywood permanent gedemütigten Indianer«. Mit Richard Widmark, Carroll Baker, James Stewart. Karl Malden und Edward G. Rohinson.

20.15 Uhr. ZDF. Datterich

Darmstädter Lokalposse des hessischen Mundartdichters Ernst Elias Niebergall (1815 bis 1843).

22.20 Uhr. ZDF. 200 Jahre USA: Ist Gott Amerikaner?

In diesem Nachtrag zu den Bicentennial-Würdigungen analysiert Klaus Harpprecht »die grundamerikanische geistige Verflechtung von politischem Sendungsbewußtsein, sozialem Engagement und religiösem Eifer«. Jimmy Carters Schwester, Mrs. Stapleton, äußert sich dazu.

Mehr lesen über

Zur Ausgabe
Artikel 74 / 84
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.