Zur Ausgabe
Artikel 81 / 88
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

DIESE WOCHE IM FERNSEHEN

aus DER SPIEGEL 29/1970

Montag, 13. Juli

20.15 Uhr. ARD. Report (Farbe). Leitung: Dieter Göbel. Geplant sind ein Bericht und ein Interview mit Finanzminister Alex Möller zum Haushalt 1971, der erstmals die 100-Milliarden-Grenze überschreiten wird. Weitere Themen: das Abtreibungsverbot in der Bundesrepublik (dazu soll der katholische Rechtswissenschaftler Professor Hollerbach interviewt werden) und »Peru -- ein Land nach der Katastrophe«. 20.15 Uhr. ZDF. Das Volk von Hus. In dieser neuen Folge der Reihe »Nachbarn im Osten« informiert Valeska von Roques über Tschechen und Slowaken. 20.30 Uhr. WDR (III). The Gorge (Die Schlucht). Das Fernsehspiel des Engländers Peter Nichols -- eine Satire auf das Wochenend-Picknick von Großstadt-Bewohnern -- wird in Originalfassung mit deutschen Untertiteln gezeigt.

21.00 Uhr. ZDF. Ukamau. Der bolivianische Regisseur Jorge Sanjines wurde nach seinem Kinofilm von 1966 -- er beschreibt das Elend der Indios am Titicacasee -- von der Regierung als Leiter des Staatlichen Filminstituts entlassen. Das ZDF zeigt »Ukamau« als deutsche Erstaufführung. Im Anschluß wird unter dem Titel »Film in Lateinamerika« eine Diskussion mit Sanjines, Aldo Francia (Chile), Raul Kamffer (Mexiko), Humberto Rios (Argentinien) und Carlos Diegues (Brasilien) übertragen. Leitung: Peter B. Schumann.

21.40 Uhr. ARD. Titel, Thesen, Temperamente (Farbe>. Das Kulturmagazin bringt Berichte über den Versuch von Lüneburger Pädagogen, Vorschulkindern Neue Musik beizubringen, über die Münchner »Schule des Schreibens« und den »Werkkreis Literatur der Arbeitswelt«.

22.55 Uhr. ARD. Heino, ein deutscher Sänger -- Haßlinghausen, ein deutsches Dorf (Farbe). Feature über den Schlagersänger und seine Fans von Paul Karalus (siehe Seite 117).

Dienstag, 14. Juli

21.00 Uhr. ARD. Mein schönes kurzes Leben. Film von Klaus Lemke über Hippies in Deutschland (siehe Seite 117). 21.50 Uhr. ZDF. Zarengröße und Türkenloch. Valeska von Roques berichtet über die »Nachbarn im Osten« Die Bulgaren«.

22.10 Uhr. ARD. Pressefreiheit in der Bundesrepublik (Farbe). In der Dokumentation macht Walter Leo »Bemerkungen zu aktuellen Themen« (Untertitel) wie Presse-Konzentration, Redaktionsstatute und innere Pressefreiheit. Mittwoch, 15. Juli

20.15 Uhr. ARD. Ein Land, 25 Jahre später: Polizeianwärter. In dem letzten Beitrag aus dieser Reihe zeigen Christian Rischert und Hans von Uslar junge Deutsche, die Polizisten werden wollen.

20.15 Uhr. ZDF Magazin (Farbe). Moderator: Gerhard Löwenthal. Vorgesehen sind neben anderen aktuellen Beiträgen ein Bericht über die Situation an der Berliner Freien Universität bei Semesterschluß und ein Interview mit dem vom Sturz bedrohten laotischen Präsidenten Souvanna Phouma. Donnerstag, 16. Juli

18.40 Uhr. ZDF. El Americano. Mit dem amerikanischen Abenteuerfilm (1916) eröffnet das ZDF eine Serie von 13 Stummfilmen.

21.35 Uhr. ZDF. Bilanz. Moderator: Wolfgang Schröder. In der Sendung wird über die konjunkturpolitischen, Auseinandersetzungen im Kabinett informiert und das unrentable Airbus-Projekt kritisiert, das die Bundesrepublik mit mehr als einer halben Milliarde Mark subventioniert.

21.45 Uhr. ARD. Wlassow -- General zwischen Hitler und Stalin. Mit seltenen Filmdokumenten und mit Zeugenaussagen porträtieren Kurt Bethge und Sven Steenberg den russischen General, der für die Deutschen gegen seine Landsleute ins Feld zog. Freitag, 17. Juli

20.15 Uhr. ARD. Die Milliarden-Spiele (Farbe). Bericht von Gerhard Herm über die Olympia-Vorbereitungen in München.

20.15 Uhr. ZDF. Claus Graf Stauffenberg. Dokumentarspiel von Hans Wiese. Regie: Rudolf Nussgruber.

21.00 Uhr. WDR (III). Intime Beleuchtung. In seinem Debütfilm (1966) beschreibt der tschechoslowakische Regisseur Ivan Passer Kleinbürgertum und sozialistisches Glück.

21.45 Uhr. ZDF. Die Kahlgeschorenen (Farbe). Feature von Wolfgang Büsgen über »Mönche und Politik in Ceylon«. 22.40 Uhr. ARD. Hotel Iphigenie. Das Fernsehspiel von Johannes Schaaf nach dem »Theaterstück in drei Tagesabläufen« von Michael Vinaver wird als Wiederholung gezeigt. Samstag, 18. Juli

21.00 Uhr. WDR (III). Erpressung. Amerikanischer Kriminalfilm (1939) von Henry Potter. Originalfassung mit deutschen Untertiteln.

22.20 Uhr. ARD. Hinter den Mauern des Grauens. In dem amerikanischen Horror-Film (1951) nach einer Stevenson-Novelle spielt Charles Laughton einen sadistischen französischen Schloßherrn, der seinen verhaßten Bruder im Verlies gefangenhält. Regie: Joseph Pevney.

23.05 Uhr. ZDF. Berlin- Alexanderplatz. Deutscher Spielfilm (1931) mit Heinrich George nach dem Roman von Alfred Döblin. Regie: Phil Jutzi. Sonntag, 19. Juli

20.15 Uhr. ARD. Die Barrikade. Fernsehspiel von Carlheinz Caspari über die Dresdner Barrikaden-Kämpfe von 1849, bei denen Richard Wagner mit dem russischen Anarchisten Bakunin zusammentraf (siehe Seite 118).

22.00 Uhr. ARD. Bernard Cornfeld (Farbe). Film von Peter Gehring über Aufstieg und Fall des IOS-Chefs (siehe Seite 118).

22.15 Uhr. ZDF. Auf die Zukunft programmiert. In dem Beitrag von Anette Pfeiffer wird untersucht, wie sich Industrie und Staat auf die »Berufstätigkeit der verheirateten Frau von morgen« einstellen.

Zur Ausgabe
Artikel 81 / 88
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.