Zur Ausgabe
Artikel 74 / 92
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

DIESE WOCHE IM FERNSEHEN Dienstag, 11. 8.

aus DER SPIEGEL 33/1981

20.15 Uhr. Hessen, Nord, West III. Die Physiker (sw)

In Dürrenmatts gelegentlich verkalauerter Komödie um einen Kernphysiker, der sich durch die Flucht in die gespielte Debilität vor der schrecklichen Verbreitung seines Wissens vergeblich zu schützen sucht, spielte Therese Giehse, als Irrenärztin, eine ihrer großen Bravourrollen. TV-Inszenierung (1964) von Fritz Umgelter.

20.50 Uhr. Südwest III. Avanti, Avanti

Billy-Wilder-Komödie (1972) mit Jack Lemmon -- keines der Meisterwerke.

21.00 Uhr. ARD. Report

Ein Streitgespräch zwischen Peter Glotz (SPD) und Heiner Geißler (CDU) über die Frage: »Ist die Union eine Rüstungspartei?« Weitere Themen: Diskussion um ein schärferes Asylrecht; zwischen Marx und Hölderlin -- Gespräch mit Rudolf Bahro. Moderator: Franz Alt.

21.20 Uhr. ZDF. Auch die Spree fängt ganz klein an

Reportage von Dieter Zimmer über die Oberlausitz -- »ein (fast) unbekanntes Stück DDR«.

22.05 Uhr. ZDF. Jedem seine Hölle

In seinem Kinomelodram (1977) läßt Andre Cayatte Frankreichs Traum-Mama Annie Girardot (Photo, mit Hardy Krüger) die Schauspiel-Nummer einer tapferen Schmerzensmutter abziehen: Ihre kleine Tochter wird gekidnappt und ermordet, und der Fall entfacht einen hysterischen Medienrummel und setzt eine herzlose Maschinerie von Polizei-Ermittlungen in Gang. Deutsche Erstaufführung.

23.00 Uhr. ARD. Arena

Die ARD-Kultur-Spätshow befaßt sich mit »unkonventionellen Sommerfestivals« wie dem internationalen Pflastermaler-Wettbewerb in Geldern.

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 74 / 92
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.