Zur Ausgabe
Artikel 126 / 136
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Briefe

Doppelt erstaunt
aus DER SPIEGEL 29/1993

Doppelt erstaunt

(Nr. 26/1993, SPIEGEL-Titel: Alice Schwarzer über Petra Kelly und Gert Bastian: Das Psychogramm einer tödlichen Liebe; Nr. 28/1993, Leserbriefe)

Till Bastian schreibt in einem Leserbrief, er habe nie mit mir gesprochen und der Satz »Zwischen uns (Kelly und Bastian) ist nichts mehr« sei zwischen ihm und seinem Vater nie gefallen. Ich habe in der Tat mit Till Bastian nur einmal telefoniert, er hatte zu meinem Bedauern keine Zeit für ein längeres Gespräch. Und es stimmt auch, daß ich das monierte Zitat nicht direkt von ihm, sondern von seiner Mutter Charlotte Bastian und seiner Schwester Eva habe, die mit der Veröffentlichung einverstanden waren. Es schien mir darum überflüssig, die Richtigkeit der Aussage zusätzlich bei ihm selbst zu überprüfen. Über sein Dementi bin ich erstaunt, doppelt, da er selbst inzwischen ganz ähnliche Gespräche zwischen seinem Vater und ihm in anderen Medien berichtet hat. Vielleicht hätte Sohn Bastian nicht so hastig auf den gestrafften - und dadurch auch pointierter wirkenden - Vorabdruck reagieren und erst einmal das vollständige Buch abwarten sollen. *UNTERSCHRIFT: Köln ALICE SCHWARZER

Zur Ausgabe
Artikel 126 / 136
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.