Zur Ausgabe
Artikel 11 / 120
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

DATENSICHERHEIT Doppelt Rente

aus DER SPIEGEL 8/1997

Die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA) in Berlin hat letzten Dezember 14 Millionen Mark zuviel ausgegeben. Mehr als 3000 Rentner bekamen einmalige Abschlagszahlungen gleich doppelt überwiesen. Mit einer eiligen telegrafischen Rückrufaktion bei den Banken konnte die BfA den Schaden der Panne in Grenzen halten: Bis auf ein gutes Dutzend sind alle Doppelbuchungen wieder rückgängig gemacht worden.

Der Fehler geschah beim Austausch einer Magnetplatte im Rechenzentrum. Nach deren Wechsel war das Programm zum Auszahlen der Gelder noch einmal gestartet worden. Nun sind die Mitarbeiter angewiesen, vergleichbare Handgriffe künftig »besonders sorgfältig und auf alle Fälle nach dem Vier-Augen-Prinzip zu überprüfen«.

Ins Gerede gekommen ist auch die Datensicherheit am zentralen Rechner der BfA: Zugang haben nicht nur ein gutes Dutzend BfA-eigene Experten, sondern auch Mitarbeiter externer Software-Firmen. Seit Jahren unverändert ist das allgemeine Paßwort - Insider behaupten, daß über 60 Nichtberechtigte inzwischen wissen, daß das Wort »Quovadis« der Schlüssel zu den Rentendaten ist. Der EDV-Chef der BfA, Bernhard Ritz, versichert, daß für die sensiblen Bereiche noch ein weiteres Kennwort benötigt werde. Überdies werde »jeder Zugriff auf den Rechner protokolliert«. Dennoch sah Ritz Anlaß zu schnellem Handeln: Er ließ vergangene Woche »Quovadis« durch ein anderes Wort ersetzen.

Zur Ausgabe
Artikel 11 / 120
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel