Zur Ausgabe
Artikel 43 / 83

EDGAR FAURE

aus DER SPIEGEL 45/1968

rettete Frankreichs Fünfte Republik im Mai, indem er -- als Landwirtschaftsminister -- die Bauern beschwichtigte, als Arbeiter und Studenten rebellierten. Jetzt will er -- als Erziehungsminister, der elfte der Fünften Republik -- Frankreichs archaisches Hochschulwesen reformieren -- was seit 1811 keinem gelang. Der 6Ojährige »Verwandlungskünstler« ("Le Monde") Faure scheint dazu fähig. Er wollte erst katholischer Volksrepublikaner werden, dann war er liberaler Radikalsozialist -- jetzt ist er unorthodoxer Gaullist. Er war zweimal Ministerpräsident der IV. Republik und elfmal Minister und gilt als »intelligentester Politiker Frankreichs«.

Mit 15 Jahren bestand er das Abitur, mit 19 Jahren promovierte er zum Doktor der Rechte, mit 21 Jahren erwarb er ein Diplom für Russisch, mit 43 Jahren avancierte er zum damals jüngsten Ministerpräsidenten Frankreichs, mit 50 Jahren lernte er Römisches Recht, um Professor zu werden. De Gaulle schickte ihn als privaten Sendboten zu Chruschtschow und Mao. In seiner Freizeit verfaßt er -- unter dem Pseudonym Edgar Sanday -- Kriminalromane.

Während das gaullistische Regime nach der Mai-Revolte wieder zur Autokratie zurückfand, setzte Faure unter Androhung seiner Demission das neue Hochschulgesetz im Parlament durch. Seither gilt de Gaulles erfolgreicher Erziehungsminister als einer der aussichtsreichsten de Gaulle-Nachfolger.

Zur Ausgabe
Artikel 43 / 83
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.