Zur Ausgabe
Artikel 74 / 81

Edward Koch

aus DER SPIEGEL 37/1987

Edward Koch, 62, Bürgermeister von New York, und John Kardinal O'Connor, 67, Erzbischof dortselbst, unterschätzten ihren Marktwert um ein Vielfaches. Zusammen hatten sie der geneigten Öffentlichkeit kundgetan, daß sie ein Buch über Themen wie Homosexualität und Abtreibung schreiben wollen. Der Verlag, der bereit sei, so Koch, einen Vorschuß von 100000 Mark zu zahlen, bekomme den Zuschlag. Das Geld solle zu gleichen Teilen an städtische und kirchliche Wohlfahrtsorganisationen gehen. Schon am nächsten Morgen lag ein Angebot der Hearst-Gruppe vor und wurde akzeptiert: eine Million Dollar.

Zur Ausgabe
Artikel 74 / 81
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.