Zur Ausgabe
Artikel 7 / 102
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

WEHRPFLICHT Eher tauglich

aus DER SPIEGEL 22/2008

Schlechte Aussichten für junge Männer: Die Chancen, mangels körperlicher Fitness keinen Wehr- oder Zivildienst leisten zu müssen, werden sich demnächst verschlechtern. Der Grund: Das Verteidigungsministerium prüft, die erst 2004 verschärften Tauglichkeitsregeln wieder zu lockern. Weil sich der Bedarf an Rekruten und Freiwilligen sonst nicht mehr decken lässt, sollen künftig auch wieder Männer der früheren Tauglichkeitsstufe T3 eingezogen werden, die nach derzeitiger Regelung als dienstunfähig gelten. Ursache ist der Geburtenrückgang, der nach der Wiedervereinigung im Osten der Republik dramatische Ausmaße angenommen hat: 1989 wurden in den östlichen Bundesländern noch mehr als 100 000 Jungen geboren, die theoretisch für den Militärdienst in Frage kämen. Im Jahrgang 1992, der bald zur Musterung ansteht, waren es laut einer Statistik des Wehrressorts weniger als halb so viele - rund 44 000. Weil auch im Westen weniger junge Männer zur Verfügung stehen, sind laut Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) »wichtige Weichenstellungen« erforderlich, damit die Armee die »scharfe Konkurrenz mit der Wirtschaft um die Anwerbung von Nachwuchs« bestehen könne.

Zur Ausgabe
Artikel 7 / 102
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.