Zur Ausgabe
Artikel 3 / 102
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

»Ein bißchen zuschlagen«

aus DER SPIEGEL 47/1971

Frankreichs General Jacques Massu, Kommandeur der 10. Fallschirmjäger-Division in der Schlacht von Algier (1957), kann »auf die Frage: »hat es wirklich Foltermethoden gegeben?' ... nur mit »ja' antworten«, In seinem Buch »La Vraie Bataille d'Alger«, das Anfang November in Paris erschien, erklärt der spätere Oberbefehlshaber der französischen Truppen in Westdeutschland, bei dem sich Staatspräsident Charles de Gaulle während der Mai-Krise 1968 Rückenstärkung holte, warum »die Folter auf Grund einer grausamen Notwendigkeit bis zum Ende der Schlacht um Algier autorisiert worden ist« (Auszüge):

»Ich denke, daß in den meisten Fällen, in denen die französischen Soldaten gezwungen waren, die Folter anzuwenden, um den Terror (der Nationalen Befreiungsfront Algeriens) zu besiegen, wir »Chorknaben' im Vergleich zu dem waren, was die Fellaghas taten. Deren höchste Grausamkeit hat uns sicherlich auch zu einiger Grausamkeit Anlaß gegeben. aber wir sind sehr hinter dem biblischen Wort Auge um Auge, Zahn um Zahn zurückgeblieben.« »In meinem Büro in Algier habe ich die Folter zu Beginn des Jahres 1957 an mir selbst experimentiert, und die meisten meiner Offiziere haben das ebenfalls getan.«

»Die Prozedur, die außer den Ohrfeigen am meisten verwandt wurde, war die der Elektrizität: Elektroden wurden an verschiedene Körperteile angelegt.«

General Massu zitiert den Feldgeistlichen seiner zehnten Fallschirmjäger-Division, Pater Delarue, dessen Text er ausdrücklich billigt:

»Man hat das Recht, eine wirksame Vernehmung durchzuführen. Wenn der zu Vernehmende schweigt, aus welchem Grund auch immer, so ist er schuldig und Komplice der Mörder und für den Tod von Unschuldigen verantwortlich. Er hat es sich also nur selber zuzuschreiben, wenn er erst spricht, nachdem er in wirksamer Weise davon überzeugt wurde, daß er es tun sollte.«

»Um die Leute dazu zu bringen. die Aussage zu machen, war es schon notwendig, »ein bißchen zuzuschlagen. Jene, die mit der Vernehmung beauftragt waren, mußten den zu Vernehmenden physische Schmerzen beibringen, deren Heftigkeit abgestuft war, um ein Geständnis zu erlangen. Gewiß gab es dabei Risiken, und es haben sich Unfälle ereignet.«

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 3 / 102
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.