Zur Ausgabe
Artikel 13 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Haschisch »Eine Schnapsidee«

aus DER SPIEGEL 48/1996

In Schleswig-Holstein wird es auch in Zukunft keinen Verkauf von Haschisch in Apotheken geben. Der Plan der dortigen Gesundheitsministerin Heide Moser (SPD), im Modellversuch den Erwerb von Cannabis-Produkten zu legalisieren, wird in jedem Fall an der Ablehnung von Bundesgesundheitsminister Horst Seehofer (CSU) scheitern.

Zwar entscheidet über das Projekt, in dem die »Trennung der Märkte für harte und weiche illegale Drogen« erforscht werden soll, offiziell allein das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Berlin. Und dessen Mitarbeiter betonen gern ihre »wissenschaftliche Unabhängigkeit«.

Doch wenn es um Haschisch-Freigabe geht, sieht das Gesundheitsministerium, dessen nachgeordnete Behörde das BfArM ist, öffentliche Interessen berührt. Und ein Problem mit diesem Gewicht könne nicht nur als rein wissenschaftliche Frage diskutiert werden.

Ein positiver Bescheid aus Berlin ist für den obersten Dienstherrn des BfArM kaum akzeptabel. Seehofer: »Das ist eine Schnapsidee.« Und weiter: »In der Apotheke muß man Arzneimittel und solche Dinge kaufen können, die der Gesundheit dienen, und nicht Rauschmittel, die der Gesundheit schaden.«

Zur Ausgabe
Artikel 13 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.