Zur Ausgabe
Artikel 113 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Briefe

Eine volle Umdrehung
aus DER SPIEGEL 18/1996

Eine volle Umdrehung

(Nr. 15/1996, Reporter: Die dummen Sprüche der Fußball-Kommentatoren)

In Ihrem Artikel haben Sie einen der »tierischsten« Kommentare Wolfgang Leys unterschlagen. O-Ton Ley im WM-Viertelfinale zwischen Brasilien und Holland 1994 in Dallas: »Die Holländer spielen, wie sich die Igel vermehren . . . ganz vorsichtig!« *UNTERSCHRIFT:

Lübbecke (Nrdrh.-Westf.) JÖRG SURBERG

Sie hätten noch den starken Anteil von Ausdrücken aus dem militärischen Bereich erwähnen sollen, zum Beispiel: »die Truppe kämpft bis zum Umfallen, Meier marschiert, tankt sich durch, explodiert förmlich« und so weiter. Das ist nicht nur für Pazifisten schwer erträglich und nicht mit der Bemerkung »im Sport üblich« abzutun. *UNTERSCHRIFT:

Hamburg WOLFGANG LOTTER

Herr Rubenbauer, eigentlich ein netter Moderator für Talks mit Sportlern, ist in Fußballreportagen nicht mehr zu ertragen, weil er obendrein auch noch falsch informiert. Er behauptet nämlich, wie übrigens Herr Wontorra auch, daß ein Tor erst erzielt ist, wenn der Ball die »Torlinie eine volle Umdrehung« überschritten hat. Welch ein Unsinn. Der Ball muß laut Regel die Torlinie nur vollständig passiert haben. *UNTERSCHRIFT:

Neupetershain (Brandenb.) W. NOACK

Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe gekürzt zu veröffentlichen. *BEILAGE:

In Heftmitte befindet sich ein 12seitiger Beihefter der Bundesanstalt für Arbeit, Nürnberg. Inlandsauflage einschließlich der Postauflage. Der Gesamtauflage dieser SPIEGEL-Ausgabe ist eine Karte von Opel, Rüsselsheim, beigeklebt. Eine Teilauflage dieser SPIEGEL-Ausgabe enthält eine Beilage der Aegon Versicherung, Düsseldorf. Der Postauflage liegt eine Verlegerbeilage SPIEGEL EXTRA bei.

Zur Ausgabe
Artikel 113 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.