Zur Ausgabe
Artikel 122 / 130

Briefe

Erfindung der Natur
aus DER SPIEGEL 32/1996

Erfindung der Natur

(Nr. 30/1996, Panorama: Finnische Waldroboter in der Forstwirtschaft)

Der sechsfüßige finnische Waldroboter mag zukünftig die flächige Verdichtung des Bodens verhindern, ist aber dennoch eine Fehlentwicklung und ein weiterer »Schädling« für den schädlingsgeplagten deutschen Wald. 15 bis 20 Prozent strukturelle Arbeitslosigkeit machen deutlich, daß es an bodenschonenden biologischen »Maschinen« gar nicht fehlt, nämlich an Waldarbeitern mit Pferden. Sie laufen übrigens - eine Erfindung der Natur - seit Tausenden von Jahren auf Füßen. Es ist zum Verrücktwerden: Der Patient Wald stirbt wegen Energieverschwendung, und wir Förster holen zur Wald-Endzeit energieverschwendende Maschinen zur Hilfe und schicken statt dessen die unübertroffen waldpflegliche »Solarmaschine« Waldarbeiter zum Arbeitsamt.

St. Ingbert (Saarl.) WILHELM BODE Naturschutzbund Deutschland

Die finnische kurze Produktionsweise von Holz im Nadelwald auf unsere potentiell natürlichen Laubmischwälder übertragen zu wollen und damit das Finanzproblem im Forst zu lösen ist ungefähr so sinnvoll wie eine rasche Beerdigung von Verkehrstoten, um die Unfälle zu senken.

Freising (Bayern) HARALD SCHIECHEL

Zur Ausgabe
Artikel 122 / 130
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.