Zur Ausgabe
Artikel 84 / 85

Briefe

Erfrischendes Bad
aus DER SPIEGEL 30/1972

Erfrischendes Bad

(Nr. 28/1972, SPIEGEL-Interview Walter Felsenstein)

Das SPIEGEL-Interview mit Walter Felsenstein können sich die westdeutschen Theaterleute hinter den Spiegel stecken. Rührend ist die friedfertige Toleranz Ihrer Redakteure gegenüber Herrn Felsensteins Antworten. Ich hätte ihre Empörung sehen mögen, wenn sich ein westlicher Intendant oder Regisseur so »unzeitgemäß« über seine Kollegen geäußert hätte.

Kreuth (Bayern) DR. RICHARD MAY

Dank, tausendmal Dank -- sowohl dem Frager als auch dem Befragten! Dieses Gespräch allen »Progressiven hinter den Spiegel (im realen Sinn)! Aber wahrscheinlich werden die heutigen »Hausleerer des deutschen Theaters«, sprich Jung-Regisseure, auch mit 70 noch nicht begriffen haben, wie klar, jung -- einfach herrlich der große Felsenstein heute ist (71!). Dieses Gespräch war für mich wie ein erfrischendes Bad in einem klaren See. Zudem werden auch die Vorstellungen ausverkauft sein! Ist das nicht schrecklich?! Kurt Meisel wird hoffentlich der einzige Intendant außer Boy Gobert sein, der mit gutem Theater wieder die dafür bestimmten Häuser füllt!

Gran Canaria (Spanien) CLAUS BIEDERSTAEDT Schauspieler

Die Redaktion des SPIEGEL behält sich vor, Leserbriefe gekürzt zu veröffentlichen

Zur Ausgabe
Artikel 84 / 85
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.