Zur Ausgabe
Artikel 2 / 66
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Hausmitteilung Fauci / Belarus / Vermisster Rentner / SPIEGEL EDITION GESCHICHTE

aus DER SPIEGEL 35/2020
Hackenbroch, Bredow, Fauci

Hackenbroch, Bredow, Fauci

Ob Aids, Influenza, Sars oder Ebola – seit den Tagen Ronald Reagans berät der Immunologe Anthony Fauci, 79, die US-Präsidenten; auch Donald Trump briefte er täglich. Und geriet darüber mit dem Präsidenten aneinander, dem wohl missfiel, wie offen und ehrlich der Immunologe das Ausmaß des Corona-Desasters im Land beschrieb. Trump beschimpfte Fauci öffentlich, das Weiße Haus trat eine Diffamierungskampagne los. All das macht den Wissenschaftler zu einem der interessantesten Gesprächspartner in dieser Pandemie. Nun nahm sich Fauci Zeit für ein SPIEGEL-Gespräch via Zoom. Die Wissenschaftsredakteurinnen Rafaela von Bredow und Veronika Hackenbroch waren überrascht von Faucis Vitalität. »Der Mann tritt so agil auf, als wäre er 20 Jahre jünger«, sagt Hackenbroch. »Und Trumps Beleidigungen hat er offenbar lässig verkraftet.« zum Artikel 

Freude und Schmerz liegen derzeit in Minsk nahe beieinander, wie unser Moskauer Bürochef Christian Esch bei seiner Reise durch Belarus erfahren musste. Er sah die Spuren der Polizeigewalt, mit der Autokrat Alexander Lukaschenko versucht, an der Macht zu bleiben, aber auch den Jubel der Belarussen, die zum ersten Mal seit Langem in Massen gegen den Präsidenten demonstrieren. Esch begleitete die Protestführerin Marija Kolesnikowa und war dabei, als Lukaschenko vor seinen Anhängern auftrat. Sein Fazit: Der Präsident ist nach 26 Jahren an der Macht zu allem bereit. 2010 hat er schon einmal Proteste erfolgreich niedergeschlagen. »Aber diesmal«, sagt Esch, »wird es für ihn so schwierig wie nie zuvor.« zum Artikel 

Eine Geschichte wie aus einem Krimi: Zwei Jahrzehnte lang kam niemand der Frau auf die Spur, die in einem Dorf in Sachsen-Anhalt ihren Nachbarn getötet, im Keller seines Hauses einbetoniert und seither seine Rente kassiert hatte. Angelika Hosang, heute 63, überzeugte die Rentenversicherung, die Sparkasse und die Nachbarn davon, dass der Rentner verzogen sei. Erst 2019 wurde sie verurteilt. Die Redakteure Özlem Gezer und Timofey Neshitov gehen in ihrer Reportage der Frage nach, wie es möglich ist, dass ein Vater von neun Kindern so lange von niemandem vermisst wurde. Gezer und Neshitov begleiteten Angelika Hosang bis zu ihrem Haftantritt. Immer wieder saßen sie einer Frau gegenüber, die sich zu erklären versuchte. Gezer: »Bis heute hat sie es nicht bereut, diesen Menschen getötet zu haben.« zum Artikel 

Wer das aus westlicher Sicht oft rätselhafte Russland verstehen will, muss wissen, welche Traditionen das Land prägen und welche Widersprüche. Die neue Ausgabe von SPIEGEL edition geschichte zum Thema »Russland« liefert Erklärungen, etwa zur Rolle der russisch-orthodoxen Kirche, die von jeher die Obrigkeit stützte, oder zur Revolution von 1917, in der die Zarenfamilie durch Zaudern und Inkompetenz das Ende der Monarchie beschleunigte. Und heute? Wohin steuert Russland unter Putin? Das Heft erscheint am Dienstag.

Zur Ausgabe
Artikel 2 / 66
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.