Flucht über das Mittelmeer: "Was hier draußen passiert, ist einfach nur krank"

Wie ein paar Freiwillige versuchen, so viele Menschen wie möglich zu retten
Von Bartholomäus von Laffert und Raoul Kopacka
Sie haben uns Waffen an den Kopf gehalten und uns gezwungen, auf das Gummiboot zu gehen. Dann haben sie uns mit einem Speedboot hinaus aufs Mittelmeer gezogen und sind abgehauen.

Justina

Fotostrecke

Sea Watch

Ich habe mich gefühlt wie in einem total verstörenden Action-Film. Das kann nicht echt sein: Da sind drei junge Leute auf einem Rhib, deren Einsatz allein über Leben und Tod von 135 Menschen entscheidet. Wer denkt sich so etwas aus?

Annemiek

Seit 2017 gibt es praktisch keine Schiffe der europäischen Union mehr hier draußen. Sie lassen uns komplett im Stich. Damit ihre Strategie aufgeht und mehr Menschen im Mittelmeer sterben, weil sie glauben, dass dann niemand mehr kommt.

Kapitän Ruben