Sea-Watch rettet 33 Geflüchtete im Mittelmeer – darf aber keinen Hafen anlaufen

"Was hat Horst Seehofer im Weihnachtsgottesdienst zu suchen, wenn er jetzt eine Lösung blockiert?"
Von Steffen Lüdke
Bisher ist die Situation an Bord stabil, aber schon morgen soll sich das Wetter verschlechtern.

Ruben Neugebauer

ARCHIV - Ruben Neugebauer vom privaten Flüchtlingshilfe-Vereins Sea-Watch steht am 03.03.2016 in Berlin an der Eastside Gallery vor einem neuen Festrumpfschlauchboot der Organisation Sea-Watch. (zu dpa "Deutsche Flüchtlingsretter vor italienisches Parlament zitiert" vom 10.05.2017) Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
ARCHIV - Ruben Neugebauer vom privaten Flüchtlingshilfe-Vereins Sea-Watch steht am 03.03.2016 in Berlin an der Eastside Gallery vor einem neuen Festrumpfschlauchboot der Organisation Sea-Watch. (zu dpa "Deutsche Flüchtlingsretter vor italienisches Parlament zitiert" vom 10.05.2017) Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit Foto: dpa/Klaus-Dietmar Gabbert
Wer christliche Werte verteidigen möchte, hat nun die Möglichkeit dazu.

Ruben Neugebauer, Sea-Watch