Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Franz Xaver Unertl

aus DER SPIEGEL 29/1962
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel