Zur Ausgabe
Artikel 51 / 74

Briefe

FREIBAD
aus DER SPIEGEL 28/1962

FREIBAD

Nach diesem Monroe-Bild müßte doch bald der Dümmste merken, wie sehr es der SPIEGEL darauf anlegt, die zahlreichen sexuellen Hungerleider der Studentenschaft mit fetten Brocken bei der Stange zu halten.

Hannover C. BLEIBTREU

Der SPIEGEL ist auf dem besten Wege, ein echtes Volksblatt zu werden.

Beckum (Westf.) HORST-D. STÄCKER

Ich sehe keinen Anlaß, warum Sie das Niveau Ihres Blattes durch solch völlige Nebensächlichkeiten herabsetzen wollen.

Köln OTHMAR SEDLACZEK

Weiter so!

Münster H. KLOTZ

Ich habe »Esquire« abbestellt. Bitte, bringen Sie nächstes Mal eine Frontaufnahme von Jayne Mansfield.

Köln ORTWIN ALTMANN

Das Format ist auf jeden Fall richtig. Gibt es auch bald Wechselrahmen dafür?

Hamburg JÜRGEN NAGORNY

Mach nur so weiter - Du scheinst es bitter nötig zu haben.

Darmstadt BILL MATHSOF

Als alter SPIEGEL-Leser wünschte ich mir für jede Nummer etwas Pfeffer.

Wuppertal JOHANNES RAKOW

Daß Sie früher oder später auf den Dekadenz-Trend absinken würden, verwundert nicht.

Herchen (Sieg) H.-M. NEB

Bitte, bitte, das Ganze noch einmal.

Düsseldorf ROLF KEIL

Im übrigen soll Exhibitionismus strafbar sein.

Zürich INGRID LEINWEBER

Zur Ausgabe
Artikel 51 / 74
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.