Zur Ausgabe
Artikel 53 / 137
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Freitag, 5. Februar

aus DER SPIEGEL 5/1999

20.15 - 23.00 UHR RTL II

In the Line of Fire - Die zweite Chance

Mit diesem ebenso spannenden wie komischen Thriller (USA 1993) glückte dem deutschen Regisseur Wolfgang Petersen der Hollywood-Durchbruch. Clint Eastwood spielt den Geheimdienstagenten, der das Trauma mit sich herumschleppt, daß er das Kennedy-Attentat nicht verhindern konnte. Nun scheint sich die Geschichte zu wiederholen: Der Killer Mitch Leary (John Malkovich) läßt den Agenten wissen, daß er den amtierenden Präsidenten ermorden will. Am schönsten ist, wie Petersen dem patriotischen Pathos das Lachen beigebracht hat. Da wollen alter Agent und junge Agentin (Rene Russo) endlich ins Bett, und beim Ausziehen fallen ihr sämtliche Utensilien geheimdienstlicher Tätigkeit klirrend zu Boden: der Staatsdienst als Slapstick.

20.45 - 22.15 UHR ARTE

Silberdisteln

TV-Altenheime wie dieses, St. Bartholomäus, sind Herbergen mit eigenen Gesetzen: Manche Insassinnen tragen Züge von Wunderlichkeit, die alten Herren haben ihren Trieben noch nicht abgeschworen, und Pfleger sind oft brutal. Die Filmkomödie, die Bayern-Tatort-Kommissar Udo Wachtveitl inszeniert hat, hält sich an diese geriatrischen Genregesetze. Die wunderliche Alte gibt Rosemarie Fendel, in der Rolle der Lustgreise sind Harald Juhnke und Heinz Schubert zu sehen. Als Spießbürger und Voyeur sitzt Dieter Hildebrandt auf Beobachtungsposten in einer Baumkrone. Daß trotz erlesener Besetzung das Greisical nicht recht zündet, liegt am überdrechselten Plot. Juhnke, Schubert und Fendel glänzen schauspielerisch um so heller, je minimaler die Mittel sind, die sie einsetzen müssen. Hier zwingen sie das Drehbuch und die Regie zu wirklichkeitsfremden Verrenkungen.

Zur Ausgabe
Artikel 53 / 137
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.