Zur Ausgabe
Artikel 68 / 128
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

VERTEIDIGUNG Freunde unterm Schirm

aus DER SPIEGEL 29/2001

Mit einem gemeinsamen Raketenabwehrprogramm versucht Israel, seinen strategischen Partner Türkei noch näher an sich zu binden. Bei einem Besuch in Ankara schlug der israelische Verteidigungsminister Benjamin Ben-Elieser der türkischen Führung vor, hochmoderne israelische Abwehrraketen des Typs Arrow zu kaufen. Grund für das Angebot: Nach israelischen Informationen soll Iran bei der Entwicklung von Atomwaffen kurz vor dem Abschluss stehen. »Soweit wir wissen«, warnte Ben-Elieser die Türken, »könnte Teheran im Jahr 2005 so weit sein. Wir sind darüber mehr als beunruhigt.« Die iranische Mittelstreckenrakete Schahab-3 hat eine Reichweite bis zu 1300 Kilometern und könnte sowohl Tel Aviv als auch Ankara bedrohen. Auch syrische und irakische Raketen sind in der Lage, türkisches und israelisches Gebiet zu treffen. Der Generalstab in Ankara setzt sich seit Jahren für den Kauf des Arrow-Systems ein, das Außenministerium hingegen will lieber einen Raketenschirm unter Nato-Ägide, um Teheran nicht zu provozieren: Ende Juli geht eine Erdgaspipeline zwischen den beiden Nachbarstaaten in Betrieb. An der israelisch-türkischen Verteidigungsachse wird das nichts ändern: Die Tel Aviver Tageszeitung »Haaretz« bezeichnete die Türkei gerade erst als »Israels besten Freund nach den USA«.

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 68 / 128
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.