Zur Ausgabe
Artikel 115 / 117
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Friedhelm Ost,

aus DER SPIEGEL 6/1996

53, CDU-Bundestagsabgeordneter, fügte sich wieder mal einem Kanzler-Wunsch. Helmut Kohl klingelte am vorvergangenen Sonntag den Paderborner Abgeordneten in aller Frühe aus dem Bett. Ost möge sich nicht länger zieren und als Schatten-Wirtschaftsminister des rheinland-pfälzischen Oppositionsführers Johannes Gerster ab sofort in den Landtagswahlkampf ziehen. Der einstige Kanzler-Günstling gab nach trotz einschlägiger Erfahrungen mit Kohlscher Protektion. 1985 hatte der Kanzler den gerade als neuen Chefredakteur ausgeguckten früheren ZDF-Redakteur als Regierungssprecher nach Bonn gelockt. Vier Jahre später ließ Kohl seinen treuen Trabanten fallen.

Zur Ausgabe
Artikel 115 / 117
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.