Zur Ausgabe
Artikel 58 / 115
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

MITTWOCH Gegen den Wind

20.15 - 21.44 Uhr ARD
aus DER SPIEGEL 2/1995

Deutschland pfeift auf Malibu: Wir haben schließlich St. Peter-Ording. In den Straßen hier wimmelt es zwar von Pauschaltouristen, und in den Lokalen gibt's fettige Schollen und klebrige Pommes, und meistens regnet es hier, und der Wind bläst einem den halben Strand ins Gesicht. Macht aber alles nichts: Sobald die Sonne scheint, ziehen lauter schöne und gesunde junge Menschen ihre Kleider aus, hopsen im Wasser herum oder besteigen gutgelaunt ihre Surfbretter. Pilotfilm zu einer neuen 13teiligen Serie. *VORSPANN: 21.15 - 23.00 Uhr West III *ÜBERSCHRIFT: Ein Köder für die Bestie

Eines Tages bricht das Chaos ins Leben der ruhigen Familie Bowden, und bei den ersten Begegnungen mit dem bösen, wilden Max Cady (Robert Mitchum) sieht es noch so aus, als hätte sich die Familie, heimlich und um so heftiger, nach dieser Wildheit gesehnt. Aber Cady, der all das verkörpert, was die Zivilisation verbannt und ausgeschlossen hat und doch nicht ganz vernichten konnte, Cady will sich rächen an Sam Bowden (Gregory Peck), der ihn einst ins Gefängnis brachte. Und sein Ziel ist es, den Mann zu zerstören, die Familie auszulöschen. J. Lee Thompson inszenierte diesen Thriller 1961, als Kamera, Licht und Darsteller noch dem klassischen Studiostil verpflichtet waren. Aber hinter den Bildern spürt man eine Kraft, die schon auf kommende wildere Jahre verweist. Auch in die Filme brach damals das Chaos ein. *VORSPANN: 22.15 - 22.55 Uhr Sat 1 *ÜBERSCHRIFT: Akte 95/2

»Reporter decken auf« heißt diese Sendung im Untertitel - und vermutlich sind die Aktendeckel gemeint. Die nächste Folge wird »Akte 95/3« heißen; da muß man schon aufpassen, daß sich keiner verzählt. *VORSPANN: 23.45 - 0.45 Uhr Arte *ÜBERSCHRIFT: Der Dinosaurier und das Baby

Es war im Jahr 1964, als Fritz Lang und Jean-Luc Godard einander in Paris begegneten. Der junge Godard wollte viel wissen, der alte Lang hatte viel zu erzählen; nur leider mußte sich Godard ständig um andere Dinge kümmern, und wenn er weg war, sprach Lang einfach in die Kamera und dachte sich seinen Godard dazu.

Zur Ausgabe
Artikel 58 / 115
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.