Zur Ausgabe
Artikel 28 / 115

Gegendarstellung

aus DER SPIEGEL 31/1994

In dem Beitrag »Zweites Bein. Ein umstrittener Börsenjournalist will die ehemalige DDR-Agentur ADN übernehmen« in DER SPIEGEL Nr. 21/1992 haben wir behauptet, Herr Bolko Hoffmann habe schon zweimal Pleite gemacht. Diese Behauptung widerrufen wir hiermit. SPIEGEL-Verlag

Die von Hoffmann beherrschte Agentur ddp verbuchte von 1983 bis 1990 im eigentlichen Nachrichtengeschäft Verluste in Millionenhöhe. Mit einem Fehlbetrag von 853 118,52 Mark war das Stammkapital 1990 nahezu aufgezehrt. Die Firma wurde in TWAD Beteiligungsgesellschaft im Medienbereich mbH umbenannt und vermögenslos aufgelöst. Für solche Fälle läßt der Bundesgerichtshof den Begriff Pleite nicht gelten. Der setzt aus juristischer Sicht die Zahlungsunfähigkeit voraus. -Red.

Zur Ausgabe
Artikel 28 / 115
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.