Zur Ausgabe
Artikel 111 / 115

Gerhard Schröder

aus DER SPIEGEL 4/2004

Gerhard Schröder , 59, Bundeskanzler, ist mit einem guten Vorsatz ins neue Jahr gestartet. Der Regierungschef will einige Wochen fasten. Beim Innovationsgipfel im Kanzleramt überraschte er vorigen Donnerstag seine Gäste mit strikter Enthaltsamkeit. Während die versammelten Top-Manager der deutschen Wirtschaft reichlich dem Rotwein zusprachen, trank Schröder lediglich Wasser. »Manchmal muss das eben sein«, erklärte er. Auch beim Essen hält sich Schröder zurück: Die Küche des Kanzleramtes wurde angewiesen, möglichst nur noch leichte Kost zu kredenzen. Einen passenden Tag für das Ende seiner Fastenzeit hat der Kanzler derweil schon im Blick: Im März sei er in Frankreich bei den Rothschilds eingeladen, verriet Schröder. »Dann ist Schluss.«

Mehr lesen über

Zur Ausgabe
Artikel 111 / 115
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.