Zur Ausgabe
Artikel 137 / 137
Vorheriger Artikel

Gerhard Wegner,

aus DER SPIEGEL 5/1999

45, Oberkirchenrat in Hannover und evangelischer Beauftragter der Expo 2000, bescherte den Machern der Weltausstellung einen kurzen, aber heftigen Streit. Grund: Ein Plakatentwurf für das Expo-Kulturprogramm im Jahr 2000 wirbt mit dem grimmigen Konterfei des Antichrist, genauer: mit dem Foto seines Gehilfen Mephisto. Das noch unveröffentlichte Bild soll zwar lediglich für eine geplante 19stündige »Faust«-Inszenierung auf der Weltausstellung werben. Doch der Einsatz »des Teufelssymbols« für weltliche Reklamezwecke, beklagte sich der Kirchenmann, habe »in kirchlichen Kreisen für Verwirrung« und »massive Beschwerden« gesorgt. Die Expo-Macher gelobten vergangene Woche Besserung. Das Plakat werde überarbeitet. Es bestehe keineswegs die Absicht, »Luzifer zu einer Symbolgestalt der Weltausstellung zu machen«.

Zur Ausgabe
Artikel 137 / 137
Vorheriger Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.