Zur Ausgabe
Artikel 52 / 59
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Golda Myerson

aus DER SPIEGEL 35/1956

Golda Myerson, 58, Israels Außenminister, die 1906 von Rußland nach den Vereinigten Staaten auswanderte, den (inzwischen verstorbenen) Amerikaner Myerson heiratete und mit ihm 1921 nach Palästina übersiedelte, hat ihren Zunamen in »Meir"* geändert. Die Frau Minister entsprach damit dem Wunsch des israelischen Ministerpräsidenten David Ben-Gurion, 69, daß alle israelischen Kabinettsmitglieder, Diplomaten und Offiziere ihre Familiennamen, soweit sie ganz oder teilweise ausländisch klingen, »hebräisieren«.

* Nach dem hebräischen »me-ir« (erleuchtend), von dem auch die jüdischen Familiennamen Meier, Meyer, Mayer und Maier abgeleitet sind; die gleichlautenden deutschen Namen stammen von dem lateinischen »maior« (größer).

Zur Ausgabe
Artikel 52 / 59
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.