Zur Ausgabe
Artikel 13 / 153
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

BUNDESPOLIZEI Grenzer gegen rechts

aus DER SPIEGEL 44/2000

Innenminister Otto Schily schickt erstmals den Bundesgrenzschutz (BGS) in den deutschen Osten, um mit mehr Polizei auf den Straßen den Rechtsextremismus einzudämmen. Rund 70 Grenzer aus den alten Bundesländern werden dazu nach Cottbus versetzt, wo sie in Abstimmung mit der Polizei des Landes Brandenburg zum Einsatz gegen rechts kommen sollen. Einen entsprechenden Beschluss fasste Schily vergangene Woche, nachdem er dazu am 13. Oktober ein erstes Gespräch mit Ministerpräsident Manfred Stolpe geführt hatte. Für Kost und Logis der Beamten wird das Land aufkommen. Mit der Entscheidung macht Schily eine Ankündigung aus dem August wahr (SPIEGEL 32/2000). Damals hatte er den Ländern angeboten, BGS-Truppen zur Verstärkung der Polizei zu stellen, um bedrohte Ausländer besser zu schützen. Die Gewerkschaft der Polizei in Brandenburg kritisiert die Verlagerung der BGS-Beamten nach Cottbus: Dort soll gleichzeitig das Polizeipräsidium geschlossen werden.

Zur Ausgabe
Artikel 13 / 153
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.