Zur Ausgabe
Artikel 29 / 41
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Günter Neumann

aus DER SPIEGEL 2/1955

Günter Neumann, 41 (r.), Westberliner Schlagerkomponist, Drehbuchautor ("Herrliche Zeiten«; »Berliner Ballade") und Regisseur des RIAS-Funkkabaretts »Die Insulaner«, leidet in letzter Zeit stärker unter der Namensgleichheit mit Klaus-Günter Neumann, 34 (1.), ebenfalls Komponist, Textdichter und Kabarettist in Westberlin. Als der zuletzt durch seinen Rechtsstreit mit der Familie Froboess um das Badehosen-Schlagerkind Cornelia aufgefallene jüngere Neumann vor 15 Jahren in das Berliner Kabarettleben einzog, vereinbarten beide wegen der bis dahin kompletten Namensgleichheit, daß der Neuling sich den zweiten Vornamen Klaus zulegen sollte. Trotzdem sind die Namensvettern von der Presse immer wieder verwechselt worden. So wurde Klaus-Günter Neumann bei einer Amerikareise 1953 als Autor der »Berliner Ballade« bezeichnet und jetzt auf seiner Tournee durch Bayern in Nürnberg und München als »Insulaner«-Neumann angekündigt.

Zur Ausgabe
Artikel 29 / 41
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.