Zur Ausgabe
Artikel 81 / 84

Briefe

HÄHER-STRICH
aus DER SPIEGEL 43/1968

HÄHER-STRICH

(Nr. 46/1968, Zoologie)

Als Amateur-Ornithologe möchte ich Ihnen für den Artikel und das Photo von den Sibirischen Tannenhähern im SPIEGEL bestens danken. Ich sah vor drei Wochen im Meulenwald bei Trier zwei dieser bei uns seltenen Exemplare und habe mir den Kopf zerbrochen, um welche Vogelart es sich hierbei handeln könnte. Auch meine Vogelbücher konnten darüber keine Auskunft geben.

Ich beobachtete die Tannenhäher. wie sie mit ihren charakteristisch langen, kräftigen Schnäbeln auf einer Fichte nach Nahrung suchten. Sie zeigten -- im Gegensatz zu unseren heimischen Waldvögeln -- keinerlei Scheu und ließen mich bis auf eine Distanz von zwei Metern herankommen.

Ehrang (Rhl.-Pf.) EGON WITTLING

Zu Ihrem Artikel über Tannenhäher und Rotfußfalken als Invasionsvögel erlaube ich mir folgende Anmerkung: Es trifft nicht zu, daß, wie Sie schreiben, Tannenhäher aus Sibirien noch nicht in den »Fluchtländern« genistet haben. Angehörige der sibirischen Rasse des Tannenhähers sind bislang etwa sechsmal in Deutschland nistend festgestellt worden, zuletzt nach der 1947er Invasion 1948 bei Wolfenbüttel und nach der 54er Invasion 1955 bei München.

Wolfsburg ERWIN R. SCHERNER

Zur Ausgabe
Artikel 81 / 84
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.